1. Startseite
  2. Sport
  3. Kickers Offenbach

„Unprofessionell“: OFC trennt sich von Spieler - und holt Wanner

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dominik Wanner
Dominik Wanner (rechts), Zugang vom FSV Mainz 05 II, mit OFC-Geschäftsführer Matthias Georg © -

Kickers Offenbach hat den vierten Zugang präsentiert und wird einem Duo keinen neuen Vertrag anbieten. In einem Fall habe sich der Spieler nicht professionell verhalten, heißt es.

Offenbach – Nein, lange überlegen musste er nicht, als Kickers Offenbach bei ihm anfragte, sagt Dominik Wanner, vierter Zugang des Fußball-Regionalligisten. „Wer schon hier im Stadion vor dieser Kulisse gespielt hat, weiß, dass das überwältigend ist. Für mich war es keine schwierige Entscheidung“, so der 23-Jährige.

Informiert hat er sich über den OFC aber natürlich schon vorab. Unter anderem bei Giuliano Modica. Beide spielten vergangene Saison für Ligarivale FSV Mainz 05 II. „Dominik ist ein super Spieler, der den Kickers-Fans Spaß machen wird“, sagt der Ex-Offenbacher, der nun Co-Trainer bei Drittligist SV Wehen Wiesbaden ist. Wanner müsse noch etwas an seiner Körpersprache arbeiten, aber in einem echten Herren-Team zu sein, werde ihm dabei helfen, so Modica. „Er hat das Potenzial für mehr. Der OFC ist aber ja ein gefühlter Drittligist, der noch nicht in der richtigen Liga ist.“

Wanner ist in Mainz geboren. Mit 15 zog es den ehemaligen Junioren-Nationalspieler (13 Einsätze) zu Borussia Dortmund, wo er mit der U17 sowie zweimal mit der U19 Deutscher Meister wurde. Mit der BVB-Reserve (75 Spiele in der Regionalliga West, zwölf Tore, fünf Vorlagen) gelang dem offensiven Außen der Sprung in die 3. Liga. Das will er nun in Offenbach wiederholen. „Ich habe mir viel vorgenommen und hoffe, dass wir am Saisonende den Aufstieg feiern können.“

OFC-Geschäftsführer Matthias Georg hat die Entwicklung Wanners in Dortmund verfolgt: „Er ist ein Linksfuß mit extrem hoher Qualität im technischen und taktischen Bereich, der zudem über hohes Tempo verfügt.“ Er habe das Potenzial, sich „zu einem absoluten Leistungsträger“ zu entwickeln.

Malte Karbstein wird keinen neuen Vertrag angeboten bekommen. Der Verteidiger, mit dem vereinbart war, dass er nach langer Verletzung zum Trainingsstart kommen sollte, hat laut OFC „trotz fortdauernder Krankschreibung sowie trotz ausdrücklich nicht erteilter Genehmigung“ bei Hansa Rostock mittrainiert. Georg nannte das unprofessionell und sieht daher „keine Basis“ für eine weitere Zusammenarbeit. Davud Tuma erhält ebenfalls kein Angebot. Abgang Tunay Deniz hat bei Drittligist Hallescher FC unterschrieben. Enes Zengin ist nach seiner Vertragsauflösung zur Spvgg. Greuther Fürth II gewechselt. (Von Christian Düncher)

Auch interessant

Kommentare