Scheu und Gaul im Fokus anderer Vereine

15 Verträge laufen aus: Viel Arbeit für den Sportdirektor

+
Zwei wichtige Stützen der Defensive der Offenbacher Kickers, deren Vertrag allerdings jeweils am Saisonende ausläuft: Bryan Gaul (Mitte, im Duell mit dem Homburger Steven Körner) und Marco Rapp (hinten).

Offenbach - Aus 22 Spielern besteht der Kader des Fußball-Regionalligisten Offenbacher Kickers. 15 Verträge laufen am Saisonende aus. Viel Arbeit also für Sportdirektor Sead Mehic, der nach Möglichkeit bereits im Februar erste Entscheidungen verkünden will. Von Christian Düncher 

Wen wollen die Kickers halten? Bei wem stehen die Zeichen eher auf Abschied? 

Alexander Sebald - Mit Ausnahme der Partie in Koblenz, als er bei der 1:2-Niederlage eine unglückliche Figur machte, stellte der 20-Jährige bei seinen vier Saison-Einsätzen unter Beweis, dass er ein verlässlicher Ersatzmann ist. Entscheidend wird auch sein, ob er sich nach zwei Jahren weiter damit begnügen will. Vergangene Saison konnte er noch in der Reserve Spielpraxis sammeln, diese Möglichkeit gibt es jedoch seit deren Abmeldung nicht mehr.

Benjamin Kirchhoff - Kam vor der Saison mit der Empfehlung von 34 Drittliga-Einsätzen für den VfB Stuttgart II, wurde den Erwartungen aber trotz 16 Einsätzen noch nicht ganz gerecht. Für ihn spricht: Er ist in der Defensive vielseitig einsetzbar und mit 22 Jahren noch entwicklungsfähig.

Christos Stoilas - Trainer Oliver Reck hält viel von dem 20-Jährigen, den er vom Offensivmann zum Außenverteidiger umfunktionierte. Mit Erfolg. Das Eigengewächs hat sich in seinem zweiten Halbjahr gut entwickelt, kam diese Saison 13 Mal zum Einsatz. Beide Seiten wissen, was sie aneinander haben.

Serkan Göcer - Der 23-jährige Außenverteidiger erwies sich auf Anhieb als Verstärkung. Das wird auch anderen Klubs nicht entgangen sein. Hat bereits bewiesen, dass er auch eine Klasse höher mithalten kann (58 Drittliga-Einsätze).

Robin Scheu - 19 Saison-Einsätze und fünf Tore sind für einen 21-Jährigen gute Werte. Das Eigengewächs ist ein Vorbild an Einsatzbereitschaft, aber oft noch zu ungestüm. Laut seinem Berater ist der OFC erster Ansprechpartner, aber es soll auch andere Interessenten geben – sogar aus höheren Spielklassen.

Jan-Hendrik Marx - War in der zweiten Hälfte der vergangenen Saison ein Überflieger, in der aktuellen Runde kam der 21-Jährige aber – auch verletzungsbedingt – erst viermal zum Einsatz. Verlässliches Eigengewächs mit Potenzial.

Marco Rapp - Der Lenker und Denker im Mittelfeld. Die Kickers wollen den einstigen Zweitligaspieler (fünf Einsätze für Fürth) laut Geschäftsführer Christopher Fiori halten und unter anderem um ihn herum das Team für kommende Saison formen. Ein Argument für den OFC: Nach einem enttäuschenden Halbjahr bei Drittligist Chemnitzer FC (nur ein Einsatz) genießt der 25-Jährige in Offenbach große Wertschätzung.

Kristian Maslanka - Kam diese Saison 19 Mal zum Einsatz, hat seinen Platz in der Mannschaft aber immer noch nicht gefunden. Pendelt zwischen Startelf (zwölfmal), Ersatzbank sowie Tribüne. Der 24-Jährige kann sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld spielen. Könnte durch den Ausfall von Marco Rapp (Schambeinprobleme) die Chance bekommen, sich für einen neuen Vertrag zu empfehlen.

Bryan Gaul - Der 27 Jahre alte US-Amerikaner hatte zu Beginn der Saison Probleme, als er in der Offensive aushelfen musste. Inzwischen in der Defensive längst eine absolute Bank, sowohl im Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung, wo er zuletzt mehrfach eingesetzt wurde. Hatte schon vor der Saison betont, dass er sich die 3. Liga zutraut – mindestens. Soll bereits das Interesse anderer Vereine geweckt haben.

Semih Sentürk - Die erste Saison ist für das 19 Jahre alte Eigengewächs bislang ein Lehrjahr. Kam erst zweimal zum Einsatz, auch weil die Konkurrenz im defensiven Mittelfeld groß ist. An dieser Situation wird sich aber wohl so schnell nichts ändern.

Ko Sawada - Der Japaner (25), der aus der Hessenliga gekommen war, überzeugte in der Vorbereitung und der Anfangsphase der Saison, fiel dann aber in ein Loch. Die Verantwortlichen sind weiter von seinem Potenzial überzeugt, unterstützen ihn in vielen Bereichen. Zeigte in den Testspielen gegen Alzenau und Sandhausen aufsteigende Form.

Bilder: Kickers gewinnen Testspiel in Sandhausen

Ihab Darwiche - Demonstrierte sein Können erst unlängst wieder beim Testspiel in Sandhausen, als er nach einem sehenswerten Solo das Siegtor erzielte. Eine absolute Verstärkung für diese Liga, jedoch verletzungsanfällig (nur 13 Einsätze), was wiederum eine Chance für den OFC sein könnte.

Dren Hodja - Kehrte nach den Stationen Schalke 04 und VfR Aalen vor einem Jahr zu seinem Heimatverein zurück. Mit neun Treffern bester OFC-Schütze dieser Saison. Soll laut Fiori ebenfalls gehalten und eine Korsettstange des Kaders für kommende Saison werden.

Konstantinos Neofytos - Der griechische Mittelstürmer erzielte in 17 Spielen nur zwei Tore, diese bescherten dem OFC aber jeweils einen Punkt. Dennoch: Wirkt zu oft wie ein Fremdkörper. Ist selten ins Spiel eingebunden, kommt kaum zum Abschluss.

Matthew Taylor - Die Karriere des einstigen Zweitliga-Profis (54 Spiele, elf Tore) neigt sich dem Ende entgegen. Der 35-Jährige kam diese Saison zwar immerhin 19 Mal zum Einsatz, stand aber nur siebenmal in der Startelf. Zwei Tore sind nicht nur für ihn eine unbefriedigende Ausbeute. Konnte sich allerdings aufgrund familiärer Sorgen nicht immer auf Fußball konzentrieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare