Überzeugende Vorstellung

Sieg gegen Großaspach: Kickers Offenbach macht wieder einen Schritt nach vorne

Gib’ mir fünf: Der starke Maik Vetter beglückwünscht Serkan Firat, Torschütze zum 3:1. Rechts neben Firat: Davud Tuma, der sein erstes Tor für den OFC erzielte. Hinter ihm verdeckt Tunay Deniz, der mit einem tollen Freistoß das 1:1 erzielte.
+
Gib’ mir fünf: Der starke Maik Vetter beglückwünscht Serkan Firat, Torschütze zum 3:1. Rechts neben Firat: Davud Tuma, der sein erstes Tor für den OFC erzielte. Hinter ihm verdeckt Tunay Deniz, der mit einem tollen Freistoß zum 1:1 erfolgreich war.

Kickers Offenbach feiert einen 3:1-Erfolg gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Auch der Gäste-Coach, ein alter Bekannter, zeigt sich begeistert vom OFC.

Offenbach – Hans-Jürgen Boysen hatte es im Interview in unserer Zeitung nochmals betont. „Ich zähle Offenbach ganz klar zu den Favoriten für den Aufstieg.“ Nach dem 3:1 gegen sein Team, die SG Sonnenhof Großaspach, klettern die Offenbacher Kickers in der Fußball-Regionalliga Südwest auf Platz vier und melden tatsächlich wieder Ansprüche an. Vor allem wie der OFC die Partie gestaltete, macht Mut.

Viel zu lachen hatte Hans-Jürgen Boysen nicht an jenem eiskalten Februar-Samstag am Bieberer Berg. Der 63-Jährige, der den OFC in drei Amtszeiten zweimal in die 2. Liga geführt hatte, saß erstmals als Trainer eines gegnerischen Teams in Offenbach auf der Bank. „Merkwürdig war das nicht“, sagte er: „Es war so schön wie früher.“ 22 Minuten lang durfte er sogar auf eine Überraschung hoffen. Seine Mannschaft war mit dem ersten Angriff in Führung gegangen. Toptorjäger Marvin Cuni hatte nach Freistoßflanke von Nicolas Jüllich erstaunlich viel Platz und köpfte sein 14. Saisontor (6.).

0:1 nach sechs Minuten: Kickers Offenbach stecken frühen Rückstand gut weg

Eine eiskalte Dusche für die nach dem 6:1 in Bahlingen unveränderten Kickers. Die zeigten sich aber erstaunlich unbeeindruckt und kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Sie gewannen Zweikämpfe, kombinierten auf dem nicht einfach zu bespielenden Rasen gefällig. Vor allem über die rechte Seite. Rechtsverteidiger Maik Vetter, der seine beste Saisonleistung zeigte, schob ständig mit an und holte nach doppeltem Doppelpass mit Mathias Fetsch und Florent Bojaj den Freistoß heraus, der den Ausgleich brachte. Tunay Deniz zirkelte die Kugel mit rechts wunderschön in den linken Winkel (22.). Schon vor der Pause lag die Führung in der Luft, jedesmal war Vetter der Vorbereiter. Doch Bojajs Kopfball ging drüber (37.), Mathias Fetsch verpasste die Kugel haarscharf (39.).

„Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden“, räumte OFC-Coach Sreto Ristic ein: „Aber dann haben wir es 70 Minuten lang richtig gut gemacht.“ Ristic sah in seinem sechsten ungeschlagenen Spiel als verantwortlicher Coach „einen weiteren Schritt nach vorne“ bei seiner Mannschaft.

Mit Standards sorgt der OFC für Gefahr: Führung für die Kickers Offenbach nach 60 Minuten

Vor allem die Art und Weise, wie sie den Rückstand verarbeitete und unbeirrt ihr Spiel durchzog, freute den 45-Jährigen: „Wir sind ruhig geblieben, haben weiter versucht, Fußball zu spielen. Alle elf Spieler und auch die Jungs draußen wollten unbedingt diesen Sieg. Darüber bin ich froh und stolz.“ Und die Kickers, die in Halbzeit zwei durch die Kopfbälle von Davud Tuma (47.) und Sebastian Zieleniecki (53.) noch zwei Riesenchancen liegen gelassen hatten, belohnten sich für den starken Auftritt.

In der 60. Minute gelang nach dem nächsten tollen Angriff die Führung. Firat steckte rechts auf Deniz durch, der mit viel Übersicht nach links auf Tuma zurücklegte, der nach einem Schlenker überlegt einschoss. Sechs Minuten später machte Firat schon den Deckel drauf, als er sich nach tollem Pass von Fetsch auf der rechten Seite energisch durchsetzte und überlegt mit links ins linke Eck schlenzte. „Wir haben viele Waffen“, freute sich Ristic über die Art und Weise, wie der OFC mittlerweile zu Toren kommt. Starke Standards wie das Traumtor von Deniz - der in den letzten drei Partien an sechs Toren beteiligt war - sind seit der Winterpause intensives Trainingsthema.

Kickers Offenbach: Großaspachs Coach Boysen begeistert von der Spielweise des OFC

Aber am Samstag zeigten die Kickers, dass sie Tore auch toll herausspielen können. Hans-Jürgen Boysen beeindruckten die Leichtfüßigkeit und Präzision bei Kombinationen. „Mannschaften wie die Kickers sind noch nicht unsere Kragenweite“, räumte Boysen ein: „Wir waren in zu vielen Belangen unterlegen.“ Dann aber lächelte er doch noch einmal und sagte: „Niederlagen schmerzen immer, aber ein bisschen weniger gegen den OFC.“ (Jörg Moll)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare