Vorbereitung auf die Restsaison

OFC will auch Schulte und Gjasula halten

+

Offenbach - Rico Schmitt zieht bei Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach in der Vorbereitung auf die Restsaison die Zügel an. Dass der Trainer seine Spieler drei Einheiten pro Tag absolvieren lässt, ist derzeit keine Seltenheit.

Zwar hätten die Leistungstests ergeben, dass die Mannschaft in Sachen Fitness auf einem „ordentlichen Niveau“ sei. „Man kann aber immer noch Kleinigkeiten verbessern“, meint Schmitt.

Schließlich haben sich die Kickers für die verbleibenden 15 Punktspiele durchaus einiges vorgenommen. Bei sechs Punkten Vorsprung auf den ersten potenziellen Abstiegsplatz habe man zwar noch ein wachsames Auge, blicke aber nach vorne. „Ein einstelliger Tabellenplatz ist realistisch“, meint Schmitt und verweist auf die Leistungen und Ergebnisse in den letzten Spielen des vergangenen Jahres. „Die Mannschaft hat die Trendwende geschafft“, sagt der Trainer. Der Abstieg sollte kein Thema mehr sein.

Schmitts Blick geht sogar bereits in Richtung der kommenden Saison. Neben Kapitän Daniel Endres und Top-scorer Fabian Bäcker will der OFC auch mit Klaus Gjasula und Dennis Schulte verlängern. Bei Denis Mangafic und Benjamin Pintol gibt es eine Option, falls sie eine gewisse Anzahl an Spielen bestreiten. In die Planungen könnte Alfred Kaminski einbezogen werden, den der Verein nun am kommenden Mittwoch als Sportdirektor vorstellen will. Gestern Abend fanden noch Gespräche statt, an denen auch Schmitt teilnahm. Dabei ging es vor allem um die künftigen Kompetenzen. Der Trainer, der die Fußballlehrer-Lizenz einst mit Kaminski machte, sagte dazu nur, dass zusätzliches Fachwissen stets hilfreich sei.

cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare