1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

1960 Hanau strauchelt, fällt aber nicht: 3:1-Sieg gegen VfR Fehlheim

Erstellt:

Von: Gert Bechert

Kommentare

Quirlig und voller Spielfreude: Ronaldo Dos Santos (SC 1960 Hanau) trifft gegen Fehlheim.
Quirlig und voller Spielfreude: Ronaldo Dos Santos (SC 1960 Hanau) trifft gegen Fehlheim. © Scheiber

Hanau – Der SC 1960 Hanau hat die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Süd ausgebaut. Nach dem 3:1 (2:0)-Arbeitssieg im Spitzenspiel gegen den VfR Fehlheim beträgt der Vorsprung zum Zweiten RW Darmstadt jetzt drei Punkte, da die Darmstädter nicht über ein 2:2 bei der Spvgg. 03 Neu-Isenburg hinauskamen. 

Auch im 15. Spiel blieb das Team von Savas Erinc ungeschlagen, musste allerdings bis zum Abpfiff um den Sieg bangen. Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit erlöste der eingewechselte Danny Kadioglu die HSC-Fans unter den 170 Zuschauern von allen Zweifeln. Dabei sah es nach den ersten 45 Minuten nicht nach einer Zitterpartie aus. Zu souverän agierten die Hausherren. Der Aufsteiger aus dem Bensheimer Vorort wirkte in manchen Situationen überfordert. „Natürlich waren wir über die Stärken des HSC bestens informiert, trotzdem haben wir vor dem Seitenwechsel keinen Zugriff bekommen“, analysierte Gästecoach Sascha Huy. Die 1960er ergriffen sofort die Initiative und hatten nach elf Minuten die erste hochkarätige Chance.

Den Schuss von Ronaldo Dos Santos klärte Kevin Lortz per Kopf auf der Linie. Mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit sorgten die Gastgeber für vermeintlich klare Verhältnisse. Shelby Printemps passte quer zu Aret Demir (24.), der nur noch einzuschieben brauchte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später bediente Demir mit einem tollen Pass Dos Santos (26.), der sich mit dem 2:0 bedankte. In der Folge stand der spielfreudige und kaum zu bremsende Dos Santos noch zweimal im Mittelpunkt. Einen 25-Meterschuss lenkte Gästekeeper Andreas Ries (29.) noch mit den Fingerspitzen über die Latte und wenig später wurde ein Schuss von Dos Santos (34.) zur Ecke geblockt.

1960 Hanau bricht nach dem Seitenwechsel etwas ein

Chancen der Gäste bis zum Pausenpfiff: Fehlanzeige. Die Dreierkette der Gastgeber hatte den Fehlheimer Torjäger Max Schwerdt sicher im Griff. Trotz der „absolut verdienten 2:0-Führung“ warnte Patrick Koch zur Halbzeit vor einem Nachlassen. Der Sportliche Leiter des HSC schien einen siebten Sinn zu haben. Nach dem Seitenwechsel kam irgendwie Sand ins Getriebe der Hausherren. Fehlheim spielte jetzt körperbetonter und gestaltete die Partie ausgeglichen. Mit einem Sonntagsschuss von Evangelos Politakis (60.) aus 25 Metern waren die Gäste urplötzlich wieder im Spiel. Printemps (71.) vergab - allerdings hart bedrängt – das 3:1, das Zittern ging weiter. In der Nachspielzeit fiel fast noch der Ausgleich, doch HSC-Torwart Nicolas Camacho-Meurer (90.+1) klärte gegen Percy Felix.       

Ein Befreiungsschlag von Kamal Farahat erreichte Kadioglu (90.+6), der noch Ries umkurvte und zum erlösenden 3:1 einschob. „Wir hatten vor dem Seitenwechsel alles unter Kontrolle, im zweiten Durchgang gaben wir phasenweise das Heft aus der Hand, was auch am besseren Zweikampfverhalten der Gäste lag. Trotzdem ist der Sieg aufgrund der zahlreichen Torchancen absolut verdient“, atmete Savas Erinc nach dem Schlusspfiff tief durch. (Von Gert Bechert)

Hanau: Camacho-Meurer – Farahat, Jourdan, Torcuatro – Mickley, Aydin (90. Kazmierczak), Aygül, Demir (80. Siyar Erinc), Dos Santos (90.+3 Ogunnibi), Suzuki (62. Kadioglu) – Printemps (74. Miller)

Tore: 1:0 Demir (24.), 2:0 Dos Santos (26.), 2:1 Politakis (60.), 3:1 Kadioglu (90.+6) – Schiedsrichter: Herbert (Hofbieber) – Zuschauer: 170 – Beste Spieler: Dos Santos, Aygül/Melzer, Politakis

Auch interessant

Kommentare