1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

93er-Reserve kann Kickers nicht aufhalten: Obertshausen nach 3:0 in Hanau Tabellenführer

Erstellt:

Kommentare

Hessenligaspieler Patrick Gischewski half in der Gruppenligamannschaft des FC Hanau 93 II aus. Kickers Obertshausen war jedoch zu stark. In dieser Szene nimmt es der Offensivspieler direkt mit zwei Gegnern auf.
Hessenligaspieler Patrick Gischewski half in der Gruppenligamannschaft des FC Hanau 93 II aus. Kickers Obertshausen war jedoch zu stark. In dieser Szene nimmt es der Offensivspieler direkt mit zwei Gegnern auf. © Roland Adrian

Erneuter Führungswechsel an der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost. Da die SG Rosenhöhe Offenbach bei Germania Dörnigheim nur 1:1 spielte und somit die ersten Punkte der Saison liegen ließ, zog Kickers Obertshausen mit einem 3:0-Auswärtssieg beim FC Hanau 93 II vorbei auf Platz eins. Die Kickers haben aber bisher eine Partie mehr ausgetragen.

Hanau – Keine Tore gab es zwischen der SG Marköbel und dem VfB Offenbach. Der SVG Steinheim feierte gegen Viktoria Nidda einen 5:1-Heimsieg und machte in der Tabelle ein paar Plätze gut. Weniger erfolgreich ist derzeit die SG Bruchköbel, die nach dem 2:3 gegen Bayern Alzenau II kurz vor den Abstiegsrängen notiert ist.

FC Hanau 93 II - Kickers Obertshausen 0:3 (0:2): Obwohl sich der Hanau II mit Patrick Gischewski und Cem Kara prominenten Verstärkung aus dem Hessenliga-Kader holte, war gegen die eingespielten Kickers kein Staat zu machen. „Der frühe Rückstand und das verletzungsbedingte Ausscheiden unseres Innenverteidigers Enis Muratoglu taten uns nicht gut“, analysierte HFC-Teamsprecher Matthias Merten. Obertshausen ging dank der Treffer von Georg Mannhart und Ediz Davulcu mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Pause. Was für die Kickers sprach: Sie machten in der Abwehr weniger Fehler. Nach vorne lieferten beide Mannschaften ein flottes Spiel ab. „Leider waren wir vor dem gegnerischen Tor nicht zwingend genug“, so Merten.

Hanau 93 II: Wahab - Shoshaj, Singh, Pinto, Muratoglu (18. Saniyeoglu), Yalcin, Azizi (61. Tokic), Gischewski, Kara, De Carvalho (80. Bonaffini), Ferguson

Tore: 0:1 Mannhart (4.), 0:2 Davulcu (26.), 0:3 Bacher (54.) - Schiedsrichter: Sürer (Wöllstadt) - Zuschauer: 35 - Beste Spieler: Gischewski, Pinto, Ferguson / geschlossene Mannschaftsleistung

Germania Dörnigheim - SG Rosenhöhe Offenbach 1:1 (1:0): Mit einer starken kämpferischen Leistung sorgte Dörnigheim für die ersten Punktverluste der SG Rosenhöhe. Absolut sehenswert das 1:0 der Kostiris-Elf, als Mert Özkan den Ball per Fallrückzieher im Offenbacher Gehäuse unterbrachte. Dieser Treffer stachelte die Gäste an, die einen wahren Sturmlauf entwickelten. In der 29. Minute war Daniel Sachs frei durch, doch Germania-Keeper Jamal El-Maged kratzte die Kugel mit den Fingerspitzen noch weg. Die technische Überlegenheit der SGR kam nicht wie gewünscht zum Tragen, da die Germania sehr gut verteidigte. In der 61. Minute köpfte der eingewechselte Yassine Dahri zum 1:1-Ausgleich ein. Die SG Rosenhöhe drängte auf den Siegtreffer, während Dörnigheim sich weiter zurückzog und auf Konter lauerte. „Das 1:1 war für uns am Ende wie ein Sieg“, fand Germania-Sprecher Joseph Büffel.

Dörnigheim: El Maged - Schäfer, Trajanov, Roth, T. Teicher, F. Teicher (75. Walter), Attanin, Özkan, Borack, Becker (77. Turan), Cardaci (86. Albach)

Tore: 1:0 Özkan (22.), 1:1 Dahri (61.) - Schiedsrichter: Schmidt (Niederrad) - Zuschauer: 100 - Beste Spieler: Özkan, Trajanov / Kraus, Sachs.

SG Bruchköbel - FC Bayern Alzenau II 2:3 (2:0): Die sportliche Krise der SGB spitzt sich zu. Das fünfte sieglose Spiel war ein bitteres, denn die Mannschaft von Trainer Claus Schäfer führte gegen Alzenau II bereits mit 2:0, um sich in der zweiten Hälfte doch noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen. In der ersten Hälfte deutete auf dem Waldsportplatz alles auf einen Heimsieg hin. Die SGB kombinierte gut und verdiente sich die Pausenführung durch Treffer von Michel Völke (4.) und Felix Rohner (16.) redlich. Alzenau II kam mit viel Schwung aus der Kabine und nach dem Anschlusstreffer von Mickias Teklu kippte das Spiel. „Wir hatten plötzlich keinen Zugriff mehr“, berichtete SGB-Sprecher Tobias Müller. Schon drei Minuten nach dem 2:1 fiel der Ausgleichstreffer durch Lukas Fecher. Als Alvin Rama in der 75. Minute zum 2:3 einlochte, wurden die Gesichter bei den Gastgebern immer länger.

Bruchköbel: Thummerer - Dickerhoff, Rohner (88. Ayman), Lehr, Barcik, Völke (37. Müller), Ennin, Ahmadi, Skocibusic, Barthelmie, Vargas-Vicente

Tore: 1:0 Völke (4.), 2:0 Rohner (16.), 2:1 Teklu (55.), 2:2 Fecher (58.), 2:3 Rama (75.) - Schiedsrichter: Simon (Ohmes) - Zuschauer: 110 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Teklu

SG Marköbel - VfB Offenbach 0:0 (0:0): Die Gäste waren in der ersten Hälfte leicht überlegen, doch die erste nennenswerte Torchance hatte der Marköbeler Can Kayalar in der 22. Minute. Auf der Gegenseite hatte der starke Ilias Mahyou mit einem abgefälschten Schuss Pech. Nach der Pause veränderte sich das Bild. Jetzt war die SGM das bessere Team. Die Hereinnahme des erfahrenen Sven Wesenberg bescherte den Hammersbachern einige gute Kopfballgelegenheiten. Dreimal hätte Wesenberg zum 1:0 einköpfen können (75./76./80.), ein weiteres Mal schoss er daneben. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und boten eine konzentrierte Abwehrleistung.

Marköbel: Sticher - Vetchel, Schmidt, Karges, Meinzer, Kuhl (46. Roloff), Mäser, Oppermann (71. Maisch), Schabet, Stötzer (71. S. Wesenberg), Kayalar

Tore: Fehlanzeige - Schiedsrichter: Radl (Biebesheim) - Zuschauer: 100 - Beste Spieler: Meinzer, Vetchel / Röhl, Mahyou

SVG Steinheim - SC Viktoria Nidda 5:1 (3:1): Der SVG feierte den ersten Sieg unter dem neuen Trainer Murat Kurtulus. Am Pfaffenbrunnen war gleich einiges los, denn beide Teams trafen in der Anfangsphase. Steinheims Pascal Kimmel glich in der 6. Minute die zuvor von Özgür Salman erzielte Gästeführung prompt aus. In der 25. Minute sah Niddas Torwart Gheorghe Popa nach einem Foulspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte. Die erste Aufgabe seines eingewechselten Ersatzmanns Jan Schulze war es, denn Ball nach dem von Pascal Bauer stark getretenen Freistoß aus dem Netz zu holen. Gleich in der nächsten Aktion legte Steinheims Johannes Rachor das 3:1 nach. In der zweiten Halbzeit ließ der SVG einige hochkarätige Chancen aus. Erst in der Schlussphase bejubelten Rachor und Bauer ihren jeweils zweiten Treffer. „Das Ergebnis ging auch in der Höhe in Ordnung“, meinte SVG-Abteilungsleiter Bernd Hartmann. Erstmals zum Einsatz beim SVG kam der kurzfristig verpflichtete Marvin Schörner.

Steinheim: Guse - Hartmann, Boateng, Kimmel (32. Laue), Blocher, Brighache, Özkan, Schörner (67. Skok), Rachor (84. Sileshi), Löffler, Bauer

Tore: 0:1 Salman (5.), 1:1 Kimmel (6.), 2:1 Bauer (27.), 3:1 und 4:1 Rachor (28./81.), 5:1 Bauer (88.) - Schiedsrichter: Ruff (Rüsselsheim) - Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Niddas Torwart Popa (25.) - Zuschauer: 80 - Beste Spieler: Rachor, Brighache / -

SG Nieder-Roden - Türk Gücü Hanau 2:1 (1:1): Die favorisierten Nieder-Rodener begannen mit reichlich Offensiv-Elan. Lediglich bei der Chancenverwertung haperte es. „Wir haben in der ersten Hälfte sechs hundertprozentige Chancen vergeben und sind dann auch noch in Rückstand geraten“, berichtete SGN-Sportchef Roland Gerhardt. Nach gut einer halben Stunde brachte Onur Bulut die Gäste in Führung. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten - Luis Friedrichs war in der 39. Minute erfolgreich. Der Siegtreffer gelang Gökmen Sinan in der 61. Minute. Überschwänglich gelobt wurde er von seinem Sportlichen Leiter nicht. „Sinan hätte in diesem Spiel fünf Tore machen müssen“, raunte Gerhardt. Unter dem Strich war er aber mit der Leistung seines Teams zufrieden. „Wir haben das Spiel unnötig spannend gehalten, das hätte Türk Gücü Hanau fast bestraft“, so Gerhardt. In der Tat gaben die ersatzgeschwächt angetretenen Hanauer nie auf.

Türk Gücü: Tok - Ertugrul, Nuri, Özelci (55. Sengül), Katilmis, Cimen, Arikan, Jakicevic (80. Agirtas) , Kurt (80. Mustafa), O. Bulut, K. Bulut

Tore: 0:1 O. Bulut (32.), 1:1 Friedrichs (39.), 2:1 Sinan (60.) - Schiedsrichter: Werner (Bauschheim) - Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Hanauer Kerem Bulut (81.) - Zuschauer: 100 - Beste Spieler: Holzscheider / Kurt, Tok

Von Frank Schneider

Auch interessant

Kommentare