Überraschung in der Regionalliga

Alzenau entlässt Lemm und engagiert Bäcker

Wieder in Alzenau: Fabian Bäcker.
+
Ex-Profi Fabian Bäcker ist bis Saisonende Alzenaus Trainer.

Nach nur sieben Punkten aus den vergangenen 15 Partien hat der abstiegsbedrohte Fußball-Regionalligist FC Bayern Alzenau die Reißleine gezogen und sich von Trainer Artur Lemm getrennt. Ein Nachfolger steht bereits fest: Ex-Profi Fabian Bäcker (30), Trainer beim Süd-Verbandsligisten Germania Ober-Roden, soll die Unterfranken zum Klassenerhalt führen. Eines ist bereits jetzt klar: Bäckers Engagement beim FC Bayern endet im Sommer 2021 wieder.

Alzenau – „Der Kontakt ist nie abgerissen“, sagte Bäcker, der unter Angelo Barletta in der Saison 2016/17 für die Alzenauer in der Hessenliga spielte, ehe er nach Rödermark wechselte. „Als die Anfrage aus Alzenau kam, musste ich überlegen, ob das alles passt“, erklärte der ehemalige Mönchengladbacher (zwei Einsätze in der Bundesliga). Zunächst fällte er gemeinsam mit seiner Familie eine Entscheidung, dann erfolgte die Rücksprache mit dem Vorstand des FC Germania.

Bäcker nur bis Sommer in Alzenau

„Das ist völlig in Ordnung. Wir gehen davon aus, dass in dieser Saison in der Verbandsliga nicht mehr gespielt wird“, legte Ober-Rodens Präsident Norbert Rink Bäcker keine Steine in den Weg. Bäcker ergänzt: „Und sollte der Spielbetrieb noch einmal aufgenommen werden, ist Co-Trainer Erich Jäger ja auch noch da, da finden wir eine Lösung.“ In der kommenden Spielzeit bilden Bäcker/Jäger auf jeden Fall wieder das Trainerduo des Verbandsligisten – unabhängig davon, wie erfolgreich Bäckers Zeit in Unterfranken ausfällt.

Vorgänger Lemm hatte im Dezember 2019 die Nachfolge von Barletta als Trainer der Alzenauer angetreten. Mit 13 Punkten aus sechs Partien waren die Unterfranken erfolgreich in die laufende Saison gestartet, stürzten dann aber zunehmend ab.

Entlassener Coach von Trennung überrascht

Trainer Artur Lemm ist in Alzenau entlassen worden.

„Ich bin schon sehr enttäuscht. Man hätte mir beispielsweise sagen können, wenn wir aus den letzten drei Spielen keine sechs Punkte holen, steht dein Job auf der Kippe. Das ist nicht passiert, umso überraschter bin ich selbstverständlich. Dass das Fußballgeschäft so läuft, ist mir natürlich bewusst“, meinte Lemm auf HA-Nachfrage.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach 21 Spieltagen aufgrund der Tabellensituation entlassen werde. Die Vorgaben zu Beginn der Saison waren anders. Ich sollte mit meinem Team Spieler entwickeln, selbst ein Abstieg, sei laut Vorstand am Ende kein großes Problem. So wurde es mir gegenüber zumindest immer formuliert.“

Der ehemalige Ginsheimer ist von seinem Aus in Alzenau sehr enttäuscht: „Wir haben die jüngste und zweifelsfrei auch unerfahrenste Mannschaft der Liga. Es war allen bewusst, dass es sehr schwer werden würde die Liga zu halten.“  leo/ard

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare