1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Am Fliegerhorst rollt der Ball wieder: FC Erlensee ist in ambitionierte Vorbereitung gestartet

Erstellt:

Kommentare

Die Neuen am Fliegerhorst: Rico Fleischer, Luca Bergmann, Kaan Kubalic (stehend von links) sowie Philipp Blam, Lukas Hampel, Nicholas Beier und Mateo Karas (sitzend von links) verstärken den FC Erlensee.
Die Neuen am Fliegerhorst: Rico Fleischer, Luca Bergmann, Kaan Kubalic (stehend von links) sowie Philipp Blam, Lukas Hampel, Nicholas Beier und Mateo Karas (sitzend von links) verstärken den FC Erlensee. © Frank Schneider

Voller Tatendrang starteten Fußballer und Trainer des 1. FC Erlensee am Sonntagvormittag in die Vorbereitung der nun schon dritten Hessenligasaison des Vereins. Die Ziele bleiben trotz der Abgänge der Leistungsträger Jan Lüdke und Aaron Frey (beide SG Barockstadt Fulda-Lehnerz) und Tobias Meub (SC 1960 Hanau) anspruchsvoll.

Erlensee – „Wir wollen die gute Vorsaison so gut es geht bestätigen“, betont der Sportliche Leiter Chris Sickmann. Ungeachtet von Platzierungen will sich der FCE in den kommenden Jahren in der höchsten hessischen Liga etablieren und Stück für Stück weiterentwickeln. In der abgelaufenen Saison lief es für das Team von Trainer Jochen Breideband weitestgehend wie am Schnürchen. Der FCE qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde, schnupperte einige Zeit sogar an den Aufstiegsrängen und landete schließlich auf Rang fünf. Mit dem Kreispokalsieg im Finale gegen Hanau 93 setzten die Erlenseer Fußballer noch das Sahnehäubchen obendrauf. Ob es erneut zu einer Top-Five-Platzierung reicht, mag Chris Sickmann nicht zu prophezeien. Die Rahmenbedingungen werden sich ändern, da die Liga diesmal nicht zweigeteilt starten wird. „Es sind mehr Spiele zu bestreiten, die Anforderungen steigen. Dass wir wieder bereits im Dezember den Klassenerhalt sicher haben, davon können wir nicht ausgehen“, meint Sickmann. Für ihn kommen die Ligafavoriten aus Alzenau, Stadtallendorf und Walldorf. Und natürlich traut er auch der neu formierten U21 des Bundesligisten Eintracht Frankfurt eine tragende Rolle zu.

Der Blick auf die Neuzugänge stimmt die Verantwortlichen optimistisch. Luca Bergmann (Bayern Alzenau), Philipp Blam (SG Bad Soden), Rico Fleischer (SG Bruchköbel), Nicholas Beier (U19 SV Darmstadt 98) sowie Dejan Matejevic (eigene U19) kommen allesamt für die durch die Abgänge von Frey und Meub freigewordenen Plätze in der Innenverteidigung infrage. „Auch aus dem bisherigen Kader könnten wir diese Position besetzen, beispielsweise durch Sven Franek“, erklärt Chris Sickmann. Der ebenfalls von Bayern Alzenau an den Fliegerhorst gewechselte Tim Grünewald ist dagegen als potenzieller Ersatz für Jan Lüdke vorgesehen. Den gestrigen Trainingsauftakt verpasste der Offensivspieler urlaubsbedingt.

50 Kicker bei Trainingsauftakt - auch die zweite Mannschaft ist gestartet

Insgesamt tummelten sich knapp 50 Spieler am Sonntagmorgen auf der Erlenseer Sportanlage, denn auch die in die Gruppenliga Frankfurt Ost aufgestiegene zweite Mannschaft des FCE stieg mit ihrem neuen Trainer Tim Mulfinger in die Vorbereitung ein. Los geht es für das Hessenliga-Team des 1. FC Erlensee laut dem vorläufigen Spielplan schon am 30. Juli mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiß Hadamar. Es folgt direkt der erste Wochenspieltag mit einem Auswärtsspiel bei Türk Gücü Friedberg - ein anspruchsvolles Auftaktprogramm für die Breideband-Elf, dem fünf prallgefüllte Trainingswochen vorausgehen. Das starke läuferische Vermögen und hohe Ausdauerwerte waren in der zurückliegenden Runde Erfolgsgeheimnisse. Das erste Testspiel bestreitet der. 1. FC Erlensee am Samstag, 2. Juli, zur Flutlichteinweihung des Büdinger B-Ligisten BV Rinderbügen gegen eine Auswahl aus dem Raum Büdingen. Vier Tage später steigt der wohl erste Härtetest im Match beim Hessenliga-Absteiger FV Bad Vilbel.

Weitere Vorbereitungsspiele sind gegen die ambitionierten Verbandsligisten JSK Rodgau (13. Juli), SG Bad Soden (16. Juli), SC 1960 Hanau (20. Juli) und Hünfelder SV (23. Juli) vorgesehen. (Von Frank Schneider)

Auch interessant

Kommentare