„Das neue Jahr ist wie verhext“

Basketball: Stark dezimierte Isenburger verlieren Landesliga-Topspiel

+
Langens Spielmacher Tyrone McLaughlin (links) bahnt sich den Weg zum Korb.

Offenbach -  Die Landesliga-Basketballer aus Neu-Isenburg sind die Tabellenführung los. Beim Topspiel in Weiterstadt musste sich der personell arg gebeutelte Aufsteiger deutlich geschlagen geben.

Sieglos blieben auch die Frauen-Teams in der Regionalliga, während die Männer des TV Langen zum ersten Erfolg im neuen Jahr kamen.

MÄNNER

1. Regionalliga

TV Langen - MTV Kronberg 64:56 (28:27)

„Spielerisch gab es einige Mängel. Wir haben uns den Sieg mit einer guten kämpferischen Leistung und starker Defensive erarbeitet“, sagte TVL-Manager Jürgen Barth. Erwartungsgemäß versuchten es die Gäste immer wieder aus der Distanz, verwandelten aber nur sieben ihrer 35 Versuche. Auch die „Giraffen“ hatten am Ende sieben Dreier zur Buche stehen, benötigten dafür aber nur 19 Versuche. Dennoch blieb es lange Zeit offen, weil Kronberg das Tempo verschleppte, und der TVL im Angriff nicht konsequent genug war. Nick Smith sorgte mit seinem vierten Dreier für die Vorentscheidung (60:53).

TVL: Hoffmann, Bokeloh, Smith (25), Spoden (14), Reinhardt (4), Sielaff (2), Schneider (4), Disterhof, Beuschlein (7), Bölke (6), McLaughlin (2)

2. Regionalliga

TV Langen II - Lützel-Post Koblenz II 59:71 (28:34)

„Es ist keine Schande, gegen den Tabellenersten zu verlieren, aber es war diesmal mehr drin“, meinte ein enttäuschter TVL-Spieler Mirco Palazzo. Die Gastgeber konzentrierten sich darauf, die starken Individualisten des Gegners in Schach zu halten und legten im Angriff den Fokus auf eine gute Ballbewegung. Ein 13:2-Lauf sorgte jedoch für die 34:28-Pausenführung der Koblenzer. Bis zum 52:57 schien eine Überraschung möglich, doch schwache Reboundarbeit und Ballverluste besiegelten die Niederlage.

TVL II: Butz (18), Haucke (8), Donnermeyer (8), Overdick (6), Palazzo (4), Pfaff (4), Püchert (3), Anders (3), Santelmann (3), Kaut (2), Couturier, Lewe

Oberliga

TV Babenhausen - TS Frankfurt-Griesheim 66:75 (27:37)

Ohne den erkrankten Robert Sauer wirkte Babenhausen im zweiten Viertel ratlos, während die Gäste zu zweiten Wurfchancen kamen und sich per 18:4-Lauf absetzten. „In der zweiten Hälfte hat der Kampfgeist gestimmt und das Team hat sein Potenzial abgerufen. Am Ende waren wir zu überhastet“, sagte TVB-Sprecher Herbert Spiehl.

TVB: Haub (21), Scharff (21), Harris (15), Yavuz (4), Bayazit (2), Junker (2), Boutté (1), Altmann, Harbusch, Kapiciran, Teschke

Landesliga

EOSC Offenbach - SC Bergstraße II 90:56 (43:29)

Nach der Niederlage gegen Weiterstadt warfen sich die Offenbacher gegen den Vorletzten den Frust von der Seele. In der ersten Hälfte zeigten die nur zu fünft angetretenen Gästen etwas mehr Gegenwehr, nach der Pause zog der EOSC um Jan-Lukas Pätzold (25 Punkte) immer weiter davon. Justin Jäger (16 Punkte) glänzte mit vier Dreiern.

SG Weiterstadt - BC Neu-Isenburg 92:71 (53:28)

„Das neue Jahr ist wie verhext. Wegen der vielen Ausfälle stand uns gegen Weiterstadt nur ein Spieler aus der üblichen Startformation zur Verfügung“, sagte BCN-Vorstandsmitglied Christof Schäfer. Louis Feistkorn, Ricardo Mendez Modesto und Brandon Malano schleppten sich angeschlagen übers Feld, blieben im Spitzenspiel unter Normalform. „So kannst du gegen Weiterstadt nicht gewinnen, zumal der Gegner stark war“, betonte Schäfer. Bester Werfer bei den Gästen war Daniel Hack (21 Punkte).

FTG Frankfurt - SV Dreieichenhain 67:53 (29:22)

Beim Tabellenfünften setzte es für den SVD die zehnte Saisonpleite. Die Gäste zeigten sich zwar relativ nervenstark an der Freiwurflinie, konnten den Gegner aber ihrerseits häufig nur mit Fouls stoppen. Bester SVD-Punktesammler war Peter Ehrenberg (12).

84:81 gegen Frankreich: Schröder & Co. im EM-Viertelfinale

FRAUEN

U18-Bundesliga

Rhein-Main Baskets - SG Weiterstadt 63:59 (35:32)

„Wenn unser Zusammenspiel und die Verteidigung so gut funktionieren wie im Training, haben wir beste Chancen“, hatte Baskets-Co-Trainer Saymon Engler gesagt. Ab Mitte des zweiten Viertels setzten die Gastgeberinnen die Vorgaben um, lagen stets in Führung. Lena Hermann (17 Punkte) sorgte mit dem 61:56 für die Vorentscheidung. Da Bamberg in Würzburg gewann, kletterten die Baskets zurück auf den vierten Play-off-Platz.

Regionalliga

ASC Therasianum Mainz - SV Dreieichenhain 83:45 (43:23)

Die Voraussetzungen für den SVD waren alles andere als optimal. Miriam Lincoln fehlte verletzt, Teammanger Christoph Knittel wegen seiner Schlüsselbein-Operation als moralische Stütze. „Man hat uns die lange Pause von sechs Wochen angemerkt. Wir haben auch wegen der starken Verteidigung von Mainz keine Konstanz gefunden. Die Vorgaben wurden zu selten eingehalten, dabei waren wir immer dann erfolgreich, wenn wir unseren Spielplan umgesetzt haben“, sagte Trainer Werner Jörg. Larissa Eckert kugelte sich kurz vor Schluss die Schulter aus.

SVD: Dönitz, L. Ekert, S. Ekert, Gohlke (11), Jörges (2), Kulessa (1), Lechte (18), Wurtinger (13)

TG Hanau - BBC Horchheim 56:61 (26:29)

Obwohl die Gäste mit nur fünf Spielerinnen antraten, zog Hanau den Kürzeren und bleibt nach der zwölften Niederlage auf dem letzten Tabellenplatz. Angetrieben von Özseli Gültekin (17) und Lisa Steiner (14) verpasste die TG in der umkämpften Partie die Wende. Steiner und Anna-Lena Gerhart schieden mit fünf Fouls vorzeitig aus.Landesliga

SSC Bergstraße - TV Langen 43:46 (23:23)

Beim Tabellenzweiten um Lisa Benzing (Schwester von Nationalspieler Robin Benzing) landeten die Langenerinnen einen Überraschungscoup. Beide Teams schenkten sich wenig, am Ende behielten die Gäste um Jasmin Weyell aus dem Zweitliga-Kader der Baskets (14 Punkte) knapp die Oberhand und weisen nun eine ausgeglichene Bilanz auf.

SV Dreieichenhain - Eintracht Frankfurt 50:69 (24:38)

„Gegen den Tabellenführer hatten wir nichts zu verlieren und die Mädchen haben bis zum Schluss gekämpft“, sagte SVD-Trainerin Georgina Jörg, die sich dennoch ärgerte: „Die Gegner sind zu leicht zu zweiten Würfen gekommen. Das können wir viel besser verteidigen. Vielleicht hätte ich auch früher die Defensive umstellen müssen.“ (jp)

SVD II: Halberstadt (4), Haas (14), Bohnstedt (7), Buch (3), Gerlach (2), Korte (3), Jackisch (2), Schulte-Sasse (15)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare