Basketball-Bundesliga der Frauen

Für sechsten Sieg in Serie müssen die Baskets lange zittern

Freiburg - Sechster Sieg in Folge für die Rhein-Main Baskets in der Basketball-Bundesliga der Frauen: Am Samstagabend gewann der Tabellenzweite bei den achtplatzierten Eisvögeln Freiburg mit 71:67 (41:35). Dabei mussten die Baskets mehr kämpfen und zittern als gedacht.

„Ich bin immer noch ganz aufgeregt“, sagte Trainer Klaus Mewes lange nach der Schlusssirene. Von Beginn an zeigten die Freiburgerinnen, dass sie sich viel vorgenommen hatten. Mit einer sehr aggressiven Verteidigung, vor allem gegen Alyssa Karel, zwangen sie die Baskets zu Ballverlusten und gingen so schnell mit 7:0 und 11:3 in Führung. Mit einem folgenden Neun-Punkte-Lauf riss der Vizemeister zwar die Führung kurz an sich, konnte diese aber nicht behaupten – zu präsent war die Freiburger Verteidigung, unter dem neuen Eisvögel-Coach Harald Janson.

Dass zudem die drei Freiburger Neuzugänge Bianca Simmons, Soana Lucet und Brittany Spears derart stark einschlagen würden und die verletzten Topscorerinnen Brooque Williams und Mariesa Greene problemlos ersetzten, überraschte die Baskets, die zur Pause sechs Zähler in Rückstand lagen. „Freiburg ist ja durch Abgänge und Verletzungen derart gebeutelt, dass wir im Vorfeld gar nicht wussten, wer da am Ende gegen uns aufläuft. Da ist der Kollege Janson nicht zu beneiden“, erklärte Klaus Mewes. „Dass sie dann derart loslegen wie die Feuerwehr, damit hatten wir nicht gerechnet und im Grunde eine Halbzeit lang gebraucht, um uns daran zu gewöhnen.“ Vor allem die harte Gangart der Gastgeberinnen um die reboundstarke Brittany Spears machte den Baskets zu schaffen, die sich aber widersetzten. „Da muss man vor allem Svenja Greunke hervorheben, die ein sehr tolles Spiel gemacht hat“, lobte ihr Coach. „Freiburg hat sehr physisch gespielt, immer am Rande der Unfairness. Svenjas Arme sind durch die vielen Schläge, die sie abbekommen hat, ganz rot.“

Baskets verlieren gegen Marburg (November 2013)

Baskets verlieren gegen Marburg

Rhein-Main Baskets: Niederlage gegen BC Marburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen
Rhein-Main Baskets: Niederlage gegen BC Marburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen
Rhein-Main Baskets: Niederlage gegen BC Marburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen
Rhein-Main Baskets: Niederlage gegen BC Marburg in der Basketball-Bundesliga der Frauen
Baskets verlieren gegen Marburg

Trotz ihres Einsatzes lagen die Baskets zu Beginn des letzten Abschnitts in Rückstand, machten dann innerhalb von zwei Minuten aus dem 52:53 eine 59:53-Führung und hielten diese sie bis zwei Minuten vor Schluss: Simmons glich aus zum 67:67. Vier Punkte von Alyssa Karel, die mit insgesamt 20 Punkten herausragte, sorgten für das 71:67. In den letzten 30 Sekunden kam Freiburg zweimal zu einem Ballgewinn in der Hälfte der Baskets, schaffte es aber nicht, den Ball im Korb unterzubringen. „Natürlich kann man das kritisch anmerken, das hätten wir am Ende schöner lösen können. Aber wir haben, ohne das Spiel zu beherrschen, den Ton angegeben“, so Mewes.

Baskets: P. Dietrich (8), Rexroth (5), N. Dietrich (1), Beliveau (13), S. Greunke (15), M. Greunke, Oosdyke (9), Karel (20)

hes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare