Skyliners verlieren das Momentum

Frankfurt - Drei Viertel schnupperten die Fraport Skyliners an einer Überraschung. Am Ende setzte es für den Basketball-Bundesligisten bei den favorisierten Artland Dragons eine 77:83 (36:31)-Niederlage. Damit rutschten die Frankfurter vorerst wieder aus den Play-off-Rängen.

„Wir haben 27 oder 28 Minuten sehr guten Basketball gespielt. Am Ende des dritten Viertels und besonders zu Beginn des vierten haben wir das Momentum verloren“, sagte Skyliners-Trainer Gordon Herbert: „Die Dragons haben dann sehr gut geworfen, weil wir ihnen zu viel Raum gelassen haben.“

Einen Vorwurf wollte der Kanadier seinem ersatzgeschwächten Team nicht machen. Sechs Spieler mussten verletzungsbedingt passen. Dafür rückte der 19-jährige Spielmacher Max Merz erstmals in die Startformation und Johannes Richter erhielt seine ersten Minuten in der Bundesliga. Nach 5:11 kämpften sich die Gäste auf 20:20 heran und eroberten die 36:31-Pausenführung. Den Vorsprung hielten die Skyliners bis zum Ende des dritten Viertels (55:52), ehe die Dragons mit einem 8:0-Lauf die Partie drehten. Mit vier Dreiern im Schlussabschnitt sorgte Chad Topper für die Entscheidung. „Unsere mannschaftliche Entwicklung ist gut, wir wachsen weiter zusammen und sind auf dem richtigen Weg“, sagte Center Johannes Voigtmann.

Skyliners: Voigtmann (18), DuBois (17), Barthel (14), Galloway (7), Bright (6), Richter (5), N´Diaye (4), Robertson (4), Merz (2)

jp

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare