Schwere Aufgabe im vierten Rückrundenspiel

Baskets finden stets Lösungen

Langen - Die Rhein-Main Baskets haben ihre drei Rückrundenspiele in der Basketball-Bundesliga der Frauen gewonnen. Freiburg, Bamberg und Oberhausen sind allerdings Teams, die gegen den Abstieg kämpfen.

Im vierten Rückrundenmatch wartet auf die Baskets nun in den Saarlouis Royals eine schwerere Aufgabe. „Wir fahren nicht ohne Chancen hin“, sagt Rhein-Main-Coach Klaus Mewes. Sein Team ist als Tabellenzweiter bei den auf Platz fünf rangierenden Royals Favorit. „Bei Saarlouis ging es in letzter Zeit deutlich aufwärts“, weiß Mewes, der den Aufwärtstrend an Zugang Keisha Hampton ausmacht. „Sie löst die Probleme, die Saarlouis vorher hatte.“ Am vergangenen Wochenende fehlte die Amerikanerin verletzt, und ihr Team verlor gegen Marburg deutlich. Ob Hampton gegen die Baskets auflaufen kann, ist fraglich. „Wenn sie dabei ist und Saarlouis eine Top-Leistung abruft, kann es eng werden. Aber wir brauchen uns nicht zu verstecken“, sagt der Coach.

„Wir sind momentan richtig gut drauf“, ergänzt er voller Zuversicht. Die Rhein-Main-Spielgemeinschaft ist seit immerhin sechs Spielen ungeschlagen, hat in Alyssa Karel und Denise Beliveau zwei Topspielerinnen der Liga in ihren Reihen, mit Lauren Oosdyke im Winter eine gute Verstärkung gefunden und eine blendend aufgelegte Svenja Greunke, die nach langer Verletzungsmisere wieder zur Topform zu finden scheint. Da zudem Francis Pieczynski ihr Rückenleiden überwunden hat, kann Mewes aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben zuletzt immer Lösungen für unsere Probleme gefunden. Die Lösung war meist der Angriff, denn wir sind schwer zu verteidigen.“

Das bekamen auch die Saarlouis Royals im Hinspiel zu spüren, als die Baskets sie im ersten Viertel förmlich überrannten. So kam auch Kayla Tetschlag, die durchschnittlich fast 18 Punkte pro Spiel – und damit mehr als Beliveau und Karel – erzielt, kaum zum Zug, weshalb die Baskets 80:72 gewannen. „Tetschlag ist in jeder Beziehung beeindruckend, aber im Hinspiel hatten wir sie auch im Griff“, so Mewes. „Ich denke, dass das auch diesmal wieder möglich ist.“

hes

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare