Georgi Elisashvili von TGS Hausen „Man of the match“

Rugby: Beim Debüt gegen Münster gleich Mann des Spiels

Offenbach -  Besser kann ein Einstand nicht verlaufen. In seinem ersten Einsatz für den Rugby-Zweitligisten TGS Hausen zeigte Zugang Georgi Elisashvili gleich eine so starke Leistung, dass er zum „Man of the match“ gewählt wurde – und zwar vom Gegner.

Der georgische Stürmer, der vor der Saison vom Erstligisten RK Heusenstamm gekommen war, „machte mit dem Ball viele Meter“, lobte Trainer Benoit Grob nach dem 34:3-Erfolg bei den Rugby Tourists Münster. Zudem glänzte Elisashvili mit „astreinen“ Gasseneinwürfen.

Auch mit dem Debüt von Nationalspieler Robert Haase, der nach vier Jahren bei der RG Heidelberg erstmals wieder für seinen Heimatverein auflief, war Grob absolut zufrieden. „Obwohl sich gefühlt die ganze Hintermannschaft von Münster auf ihn stürzte, wenn der Ball in seine Nähe kam, hat er sehr viel Vorarbeit geleistet“, lobte der TGS-Coach und zog nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel auch insgesamt ein positives Fazit: „In der Defensive haben wir nichts zugelassen“, so Grob. „Wir haben die Partie dominiert, sind aber sehr fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen.“

Zwar legte Hausen vier Versuche durch die Piano Brüder Giuseppe (3) und Alessandro (1), ließ aber auch gute Möglichkeiten aus. „Beim letzten Pass haben wir zu oft die falsche Entscheidung getroffen“, haderte der Trainer. „Insgesamt hat das Zusammenspiel aber ab Mitte der ersten Hälfte gepasst. Wir steigern uns langsam.“ Auch dank der Zugänge. (cd)

Rugby-Nationalmannschaft verliert gegen Georgien

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare