Brose Baskets siegen 85:69 gegen Frankfurt

Bamberg zu stark für Skyliners

Frankfurt - Als eine Nummer zu groß erwies sich der Tabellenzweite Brose Baskets Bamberg für die Fraport Skyliners. Für die Frankfurter ist es noch ein harter Weg bis in die Play-offs.  

Während die Bamberger mit dem ungefährdeten 85:69 (47:34) ihren achten Sieg in Folge in der Basketball-Bundesliga feierten, müssen die Skyliners als Achter mit nun 18 Punkten um die Play-offs kämpfen.

Nach gutem Beginn (4:0, 7:3, 9:5) hielten die Skyliners vor 4940 Zuschauern nur bis zum 16:16 in der achten Minute mit. Das erste Viertel verloren sie 16:24 und gerieten durch einen 2:14-Lauf über die Viertelpause hinweg mit 18:30 (12.) ins Hintertreffen. „Bamberg hat wirklich gut gespielt“, sagte Skyliners-Trainer Gordon Herbert, „aber wir haben auch nicht gut verteidigt. Bamberg hat zu viele einfache Korbleger und freie Dreier bekommen. Und gegen ein solch gutes Team kommt man dann nur schwer wieder zurück.“ Während die Skyliners nur 3/13 Drei-Punkte-Distanzwürfen trafen, verwandelte Bamberg, für das der ehemalige Skyliners-Spieler Dawan Robinson mit 13 Punkten in 24 Minuten debütierte, 9 von 13 Dreiern.

Skyliners: Barthel (16), Voigtmann (14), Cobbs (13), Robertson (12), Doornekamp (6), Morrison (5), Armand (3), Koivisto, Klein, Ilzhöfer (n.e.), Bright (n.e.), Richter (n.e.).

mos

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Pressehaus

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare