Basketball

„Brutal wichtiger Sieg“ für Hanauer Rumpftruppe

93:91 beim Schlusslicht Erfurt. Sorge um Center Beverly.

Hanau – Als der letzte Wurf des Erfurters Oliver Pahnke das Ziel verfehlt hatte, herrschten Jubel und Erleichterung bei den Spielern der Hanau White Wings. Statt in eine mögliche Verlängerung gehen zu müssen, feierten die Drittliga-Basketballer ihren fünften Auswärtssieg - 93:91 beim Schlusslicht.

„Da gehen am Ende gefühlt sieben Milliarden Arme in die Höhe und du hoffst nur, dass der Gegner nicht trifft und kein Foul vom Schiedsrichter geahndet wird“, beschreibt Geschäftsführer Sebastian Lübeck die finale Sequenz der Begegnung. Doch der Korbleger ging daneben, ein möglicher Pfiff („im Getümmel) blieb aus. Dem Erfolg, der die Hanauer auf den sechsten Tabellenplatz schob, stuft Lübeck als „brutal wichtig“ ein. Auch, weil die unmittelbare Konkurrenz um die letzten Play-off-Ränge aus Frankfurt und München zuvor gepunktet und damit den Druck auf die White Wings erhöht hatte.

Die lagen zwar über weite Strecken in Führung, konnten sich aber nie richtig absetzen und mussten bis zum Schluss zittern. „Mit unserer Sieben--Mann-Rotation ist am Ende die Puste ausgegangen. Als dann Josef Eichler mit dem fünften Foul raus musste, wurde es nochmal richtig eng“, sagt Lübeck.

Eichler, mit 25 Punkten bester Schütze und als Center viermal von der Dreierlinie erfolgreich, war bei seiner Hauptaufgabe unter den Brettern auf sich alleine gestellt. Mit Preston Beverly fehlte eine Kraft am Korb verletzungsbedingt. Der Amerikaner hatte sich im Training am Knie verletzt, eine MRT-Untersuchung am Dienstag soll Klarheit bringen. „Wir hoffen natürlich, dass es keine schwere Kreuzbandverletzung ist“, sagt Lübeck. Einen weiteren Ausfall könnten die Hanauer mit ihrem kleinen Kader kaum kompensieren, die Frist für Transfers ist verstrichen. Benedikt Nicolay fehlte mit Fingerverletzung.

Lübeck preist den Zusammenhalt in der Truppe an. „Es steht ein Team auf dem Feld, jeder hat seine Rolle gefunden. Damit sollten wir die nötigen Siege für die Play-offs erzielen können.“ Wie am Samstag, wenn es gegen die Reserve des FC Bayern geht.

Hanau: Eichler (25), Rodriguez (22), Niedermanner (14), Jönke (13), Beis ty (11), Mesghna (3), Hecker (5) jp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare