Nach Pleite hakt Trainerin Fenn den Landesliga-Titel ab

Handball-Landesliga: Bürgel machtlos gegen Bensheims Hoekstra

Offenbach - Mit dem dritten Sieg in Serie haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Rodgau Nieder-Roden den dritten Platz gefestigt. Im Topspiel der Landesliga verlor die TSG Bürgel bei Bensheim/Auerbach II mit 19:23. Die FSG Dieburg/Großzimmern schrammte im Kellerduell knapp am Remis vorbei.

Oberliga

SG Bruchköbel - HSG Rodgau Nieder-Roden 30:36 (17:18.)

Das Spiel begann holprig, beide Mannschaften hatten mit technischen Fehlern zu kämpfen. So verpassten es die Gäste, sich bis zur Pause abzusetzen. Doch im Anschluss setzte sich die Klasse des Tabellendritten durch, mit einem 5:0-Lauf zwischen der 42. und 50. Spielminute zum 30:23 machte der Favorit alles klar. „Wir haben uns schwer getan, aber das Derby verdient gewonnen“, meinte HSG-Trainer Florian Lebherz. Am 14. April kommt es zum Duell mit Tabellenführer Weiterstadt

Spielfilm: 1:0, 4:4, 7:9, 10:12, 11:15, 17:18 – 18:18, 20:24, 24:30, 23:28, 29:35, 30:36 - 7 m : 5/4 / 6/5 - 2 Minuten: 3 / 3

Nieder-Roden: Neubauer, Kretzschmar, Magnago (6/2), Resch (3/3), Subay (2), Heßler (9), Keller (2), Artero (2), Stöhrer (1), Schwarzkopf, Bretz (7), Milner, Passing, Keller (4)

Landesliga

HSG Bensheim/Auerbach II - TSG Offenbach-Bürgel 23:19 (12:12)

Bei den ambitionierten Gastgeberinnen, die unbedingt hoch wollen, lief Sanne Hoekstra auf. Die erstligaerfahrene, holländische Nationalspielerin (8 Tore) stand 60 Minuten auf dem Parkett und war kaum zu stoppen.

Bürgel verschlief die Anfangsphase und konnte sich bei einer überragenden Marion Fenn im Tor bedanken, dass sie nur mit zwei Toren zurücklagen. Die 6:0-Abwehr stabilisierte sich, fand aber kein Mittel gegen Hoekstra. Dennoch blieb Bürgel bis zur Pause dran.

Nach dem Wechsel (12:12) überstanden die Gäste eine doppelte Unterzahl wegen eines Wechselfehlers gut, danach war das Bürgeler Angriffsspiel jedoch für zehn Minuten völlig außer Tritt. Zu wenig Bewegung und ohne Druck, halbherzige Abschlüsse sowie technische Fehler wusste sich Bensheim zunutze zu machen und zog auf 20:14 davon.

Die TSG gab aber nicht auf, forcierte das Tempo, vergab allerdings beim Stand von 19:22 zwei Tempogegenstöße, sodass die HSG ihre Führung über die Zeit bringen konnte. Zwar ist die TSG mit einem Spiel mehr und einem Vorsprung von einem Punkt noch Tabellenführer, doch sieht TSG-Trainerin Marion Fenn keine Chance: „Bensheim will den Aufstieg mit allen Mitteln und wird jetzt in top Besetzung antreten. Für uns ist das kein Beinbruch, wir wollten oben mitspielen und das haben wir getan.“

Spielfilm: 1:0 1:1 3:1 5:3 5:6 7:7 8:10 11:10 12:12 HZ 14:12 15:13 18:14 20:14 22:16 22:19 23:19 - 2 Min.: 2-2, 7m: 3/5-2/3

TSG: Kroth, Fenn, Schneider, E. Specht (1), Kaiser (1/1), Giegerich, M. Specht (1), Kopp (n.e)., Hoffmann (3), Hoddersen (2), Hof, Tabery (1), Müller (3), Kirschig (3/1)

Bilder: Handballerinnen der TSG Bürgel gewinnen Spitzenspiel

TSV Pfungstadt - FSG Dieburg/Großzimmern 20:19 (11:8)

Die FSG hatte mit dem Anspiel an den Kreis und mit den Einläuferinnen Probleme. Nach einer Umstellung der Abwehr konnten die Probleme zwar weitestgehend behoben werden, aber es blieben erhebliche Mängel in der Chancenverwertung. Dies kostete die FSG einen möglichen Erfolg. „Knapp zehn Minuten stand es 18:18 und keine der Mannschaften konnte einen Treffer erzielen“, resümierte Dieburgs Coach Robert Linek. (mag)

Spielfilm: 2:1, 8:4, 9:6, 11:8 – 14:10, 16:15, 18:18, 20:18, 20:19

Zeitstrafen: 6:3, Rote Karte: Schäfer (TSV/ 52. Min.) – 7m: 6/8 – 3/5

FSG Dieburg/Groß-Zimmern: Schütz, Knell (Tor), Gareis, Wiedekind (2), Untch (3), Böttcher (2), Rausch (3/3), Kurz, Schneider (1), Coors (1), Ühlein, Pernau (3), Heinze (3), Danz (1)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Scheiber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare