1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Drei Tore nicht anerkannt beim 1:1 zwischen Steinheim und Obertshausen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Überraschung: Michael Kohnke (links) und Germania Klein-Krotzenburg unterliegen bei Abstiegskandidat Hanau 93 II mit Yannick Krause mit 1:3.
Überraschung: Michael Kohnke (links) und Germania Klein-Krotzenburg unterliegen bei Abstiegskandidat Hanau 93 II mit Yannick Krause mit 1:3. © scheiber

Offenbach – In der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost ging es in der Partie zwischen dem SVG Steinheim und Kickers Obertshausen wegen mehrerer nicht gegebener Tore hoch her. Nach dem 1:1 freuten sich die Steinheimer über einen wertvollen Punkt im Abstiegskampf, während die beiden verpassten Punkte der Kickers die Sportfreunde Seligenstadt (1:0 bei der SG Marköbel) an der Tabellenspitze immer weiter davonziehen lassen.

Eine Überraschung landete Abstiegskandidat FC Hanau 93 II, der den Tabellenfünften Germania Klein-Krotzenburg mit 3:1 bezwang. Nach zuletzt drei Siegen in Folge landete der VfB Offenbach mit einem 1:6 in Gedern im Abstiegskampf unsanft auf dem Boden der Tatsachen.

SG Marköbel - Sportfreunde Seligenstadt 0:1 (0:0). Ein Tor des eingewechselten ehemaligen afghanischen Nationalstürmers Khaibar Amani entschied das Spiel am Ortsmittelpunkt. Der souveräne Spitzenreiter aus Seligenstadt konnte diesmal dem Spiel nicht eindrucksvoll den Stempel aufdrücken. Zwar agierten die Sportfreunde mit gefühlten 75 Prozent Ballbesitz, doch ohne glasklare Chancen. Am gefährlichsten war ein Freistoß von Muhammed Kayaroglu (25.). Auf der Gegenseite verfehlte ein Kopfball von Christian Karges knapp sein Ziel (28.). Kurz nach dem Wechsel verzeichnete Seligenstadt durch einen Pfostenschuss von Kevin Knecht die erste große Chance. Die SGM verteidigte gut und durfte ab der 53. Minute sogar in Überzahl agieren, da Marcel Fleckenstein wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte sah. Das überlegene Team blieben aber die Gäste. Parierte Marköbels Torhüter Felix Sticher gegen Torjäger Philipp Traut noch stark (68.), so war er wenig später gegen Khaibar Amanis Versuch machtlos. Das eine Tor reichte den Sportfreunden zum Auswärtssieg, da Sascha Roloff in der 84. Minute die beste Ausgleichsgelegenheit der SGM ausließ. Die SG Marköbel kann immerhin auf eine gute Leistung aufbauen und muss zusehen, die für den Klassenerhalt noch fehlenden Punkte in den kommenden Spielen gegen andere Gegner zu holen.

Seligenstadt: Schneider - Schüßler, Zormpalas, Fleckenstein, Purcell, Hertrich, Kayaroglu, Knecht (70. Knecht), Marton, Hofmann (70. Amani), P. Traut

Tor: 0:1 Amani (75.) - Rote Karte: Fleckenstein (Seligenstadt, 53., Unsportlichkeit)

FSV Bad Orb - SG Rosenhöhe Offenbach 3:4 (2:0). Die SG Rosenhöhe Offenbach ist in der Erfolgsspur zurück und vergrößerte mit einem 4:3-Sieg die Abstiegssorgen von Gastgeber FSV Bad Orb. Dabei lief es zunächst für die Offenbacher überhaupt nicht nach Plan, denn die Kurstädter schossen in den ersten fünf Minuten zwei Treffer und hielten das 2:0 auch bis zur Pause. Dann drehte die Rosenhöhe auf. Josef Gallus traf aus sieben Metern zum schnellen Anschluss. Jetzt waren die Gäste voller Spielfreude und stellten ihre Klasse unter Beweis. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus dem Mittelfeld erzielte Christian Rüger per Flachschuss das 2:2. Nach 57 Minuten hatte der Offenbacher Stadtverein das Spiel komplett gedreht. Rügers Vorarbeit vollendete der genesene Torjäger Robin Weber zum 2:3. Bad Orb hielt weiter dagegen, war aber im Abschluss ohne Glück. Neun Minuten vor dem Ende besiegelte Weber mit einem Flugkopfball nach Flanke von Rüger mit dem 2:4 eine weitere Heimniederlage des FSV. Das 3:4 kam für die Gastgeber zu spät.

Rosenhöhe: Waffender - Pfitzer, Curth, Leva, Filges, Dahri (38. Weber), Bock (75. El Haddoudi), Sachs, Aronovici, Gallus (80. Muhadzeri), Rüger

Tore: 1:0 G. Tjart (1.), 2:0 Emmer (5.), 2:1 Gallus (46.), 2:2 Rüger (52.), 2:3, 2:4 Weber (57., 81.), 3:4 Auerbach (90.+3.)

FC Hanau 93 II - Germania Klein-Krotzenburg 3:1 (0:0). Die zweite Mannschaft des FC Hanau 93 lässt sich trotz prekärer Tabellenlage nicht hängen und feierte gegen die favorisierte SG Germania Klein-Krotzenburg einen verdienten 3:1-Erfolg. „Jeder ist für jeden gelaufen“, lobte HFC-Trainer Adolfo Alonso das geschlossene Auftreten seines Teams, das diesmal in Erstmannschafts-Keeper Armend Brao einen sicheren Rückhalt hatte. Beide Mannschaften spielten gut nach vorne. Dennoch blieb die erste Hälfte torlos. In der 54. Minute nutzte Klein-Krotzenburgs Torjäger Vuk Toskovic einen Abwehrfehler und erzielte mit einem platzierten Schuss das 0:1. Sechs Minuten später gab es auf der anderen Seite nach einem Foul an Noah Merten einen Foulelfmeter, den Mario Tokic zum Ausgleich verwandelte. Tokic war nach Vorlage von Enis Yalcin auch für das 2:1 verantwortlich (76.). Im Anschluss an einen Eckball machte Daniel Pinto in der 86. Minute den Deckel drauf. In der Tabelle kletterten die Hanauer auf Rang 18, das rettende Ufer ist aber noch weit entfernt.

Hanau 93 II: Brao - Richter, Podvorica, Shoshaj, Alonso (76. Winstain), Weintritt, Tokic, Krause, Merten, Pinto, Yalcin (89. Bonaffini)

Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Schultz, Scheel, Seker (83. Schwab), Schuschkleb, Eckert, Serra, Toskovic, Kiefer (46. Spahn), Kaufmann, Kohnke

Tore: 0:1 Toskovic (54.), 1:1, 2:1 Tokic (60./FE, 79.), 3:1 Pinto (86.)

FCA Gedern - VfB Offenbach 6:1 (2:0). Was für ein herber Rückschlag im Abstiegskampf: Der VfB Offenbach ging ausgerechnet beim Mitkonkurrenten Alemannia Gedern 1:6 baden. Offenbachs Vereinsoberhaupt Andreas Griesenbruch war völlig bedient. „Das war eine absolut desolate Leistung, wir haben gespielt wie ein Abstiegskandidat. Jeder sollte seine Leistung hinterfragen.“ Während Gedern durch den überraschend hohen Erfolg wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt schöpft, stiegen die VfB-Kicker frustriert in den Reisebus, mit dem der VfB die Auswärtsfahrt in Richtung Vogelsberg angetreten hatte. „Wenn unsere Spieler auf dem Platz noch Käsekuchen gegessen hätten, dann wäre die Kaffeefahrt perfekt gewesen“, ätzte Griesenbruch und kündigte für diese Woche Gespräche an. „Ich habe Redebedarf“, stellte der Vorsitzende klar.

VfB: Di Bella, S. Röhl, D. Röhl, Lang, Martorelli, Wehner, Ünal, Mazlum (61. Mihai), Gumus (81. Ögretmen), Botic (75. Mahyou), Gulzar

Tore: 1:0 Lohrey (3.), 2:0 Emrich (28.), 3:0 Krutenko (49.), 4:0 Heck (66./FE), 5:0 Emrich (69.), 6:0 Kraus (77.), 6:1 Gulzar (90.)

SVG Steinheim - Kickers Obertshausen 1:1 (0:1). Ein nicht gegebenes Tor erhitzte am Pfaffenbrunnen die Gemüter. Gästespieler Jan Gebhardt schoss das Spielgerät in der 74. Minute in den Winkel, doch die Schiedsrichter waren der Meinung, dass der zurückprallende Ball nicht im Tor war. „Jeder auf dem Sportplatz hat gesehen, dass der Ball drin war“, echauffierte sich Kickers-Trainer Marcel Dindorf, der wegen Reklamierens die Rote Karte sah. „Uns hat er dafür zwei Tore von Pio Busch und Nikola Andrejic aberkannt“, war auch SVG-Sprecher Bernd Hartmann nicht gut auf den Unparteiischen zu sprechen. Zum Zählbaren: Obertshausen legte forsch los und ging bereits in der sechsten Minute durch Marius Krikser in Führung. Per Handelfmeter, für Dindorf war auch der umstritten, glichen die Steinheimer nach gut einer Stunde aus. Am Ende ging es hin und her, da beide Teams auf Sieg spielten. In der Schlussphase traf Kicker-Akteur Kevin Arnold nur die Latte. „Das Spiel war am Ende recht wild, doch angesichts der anderen Ergebnisse war dieser Punkt für uns Gold wert“, bilanzierte Steinheims Abteilungsleiter Bernd Hartmann.

Steinheim: Lopez - Hartmann (85. Löffler), Camara, Blocher, Skok, Brighache, P. Busch, Quantz (74. Rachor), Philipp, Andrejic, Balzer

Obertshausen: Kaymakci - Fischer, Aydin (57. Folschweiller), König, Bacher, Mannhart, Weirich, Arnold, Kolchak, Gebhardt, Krikser

Tore: 0:1 Krikser (6.), 1:1 Blocher (62./Handelfmeter) - Rote Karte: Dindorf (Trainer Obertshausen, 75., Schiedsrichter-Beleidigung)  fs

Auch interessant

Kommentare