Glanzloser Erfolg für Babenhausener Männer

Basketball: „Perfekte Teamleistung“ macht Trainer der SVD-Frauen fast sprachlos

+
Die Langenerin Dzenisa Sacirovic (rechts) setzt zum Wurf an und wird dabei von Janina Becker (TV Babenhausen) gestört. Im Landesliga-Duell setzte sich der TVB mit 66:51 durch.

Offenbach - Erneut haben die Regionalliga-Basketballerinnen des SV Dreieichenhain ihren Trainer fast sprachlos gemacht - diesmal im positiven Sinne. Ohne Erfolgserlebnis blieben die Teams des TV Langen, während Babenhausen trotz mäßiger Leistungen zweimal jubelte.

MÄNNER

1. Regionalliga 

Sunkings Saarlouis - TV Langen 90:80 (46:39)

Der Spielverlauf war enger, als es das Ergebnis aussagt. Nach drei Freiwürfen von Maxim Schneider waren die Langener zwei Minuten vor dem Ende auf drei Punkte dran. Doch dann brachten sie offensiv kaum noch etwas zustande, stoppten die Uhr mit taktischen Fouls, was aber nicht aufging. Saarlouis machte an der Freiwurflinie alles klar und hatte in Ricky Easterling (27 Punkte) den besten Werfer. Bei den „Giraffen“ wusste vor allem Ex-Profi Ruben Spoden (25) zu überzeugen, der zehn seiner zwölf Versuche von der Linie versenkte.

TVL: Spoden (25), Edward (17), Hoffmann (10), Beuschlein (10), Reinhardt (8), Schneider (7), Feilen (3), Jacob, Pons, Sielaff, Chabot

2. Regionalliga

TV Bad Bergzabern - TV Langen II 93:64 (45:26)

„Uns hat das Wurfglück und die letzte Entschlossenheit gefehlt“, resümierte TVL-Kapitän Mirco Palazzo. Ohne Donnermeyer, Haucke und Lewe gerieten die Gäste schnell ins Hintertreffen. Bad Bergzabern traf sicher aus der Distanz, setzte aber auch stark seine Center in Szene. „Gegen diese Kombination konnten wir wenig ausrichten“, räumte Palazzo ein. Beim TVL waren die Distanzschützen hingegen kein Faktor, so dass die Last zu sehr auf den Innenspielern lag. Zwar verkürzte man auf 38:50, doch dann zogen die Gastgeber davon.

TVL: Butz (22), Kaut (15), Overdick (10), Pfaff (10), Püchert (3), Palazzo (2), Couturier (2), Arndt, Santelmann, Smuda

Landesliga

EOSC Offenbach - SV Dreieichenhain 76:56 (30:29)

„Wir sind komplett unter unseren Möglichkeiten geblieben“, fand SVD-Spieler Robert Hunkel klare Worte. Dabei starteten die Gäste beim leicht favorisierten EOSC gut in die Partie (9:2), ehe die Offenbacher zum 15:15 ausglichen. Im zweiten Viertel stellten die Gastgeber auf Zonenverteidigung um, doch Dreieichenhain fand immer wieder eine Lücke. Erst in der 28. Minute stellte der EOSC per 8:0-Lauf die Weichen auf Sieg. „Vor allem Evangelos Katsiakis war mit seiner Verteidigung überragend“, lobte EOSC-Spieler Armin Reichert.

EOSC: Fischbach (3), Katsiakis (8), Eres (4), Jäger (10), Schäfer, Disterhof (2), Moghaddam (4), Reichert (8), Burdzovic, Pätzold(18), Ourgantzidis (14), Topic (3)

SVD: Maaß (4), Hunkel (10), Slavnic (6), Dönitz (14), Glöser, Gossen, Gossen, Holzmann (4), Wieser (3), Buchmüller (5), Öppling (9), Santoso (3)

BC Neu-Isenburg - BC Darmstadt Darmstadt 72:68 (38:43)

Erster Saisonsieg für den BCN. „Ich bin froh, dass der Knoten endlich geplatzt ist“, sagte Trainer Vassili Adamoudis. Zwar gingen die Gäste mit fünf Punkten Führung in die Pause, doch der BCN blieb - angeführt von Roman Moschny und Tehkuh Bangang - am Drücker und drehte schließlich das Spiel. „Unsere starke Defensive in der zweiten Halbzeit war der Schlüssel“, sagte Adamoudis.

BCN: Moschny (21), Te. Bangang (17), Malano (9), Modesto (7), Stotz (5), Ti. Bangang (4), Menace (4), Odenweller (3), Pröscher (2), Kotsinas

TV Okarben - TV Babenhausen Babenhausen 55:65 (35:28)

Beim sieglosen Schlusslicht tat sich der Tabellenführer lange schwer. Im Angriff fehlte die Abstimmung, in der Verteidigung die Intensität. Erst die Pausenansprache von TVB-Coach Alphan Bartik zeigte Wirkung. Mit aggressiver Verteidigung zwang man den Gegner zu vielen Ballverlusten und schlechten Abschlüssen, drehte die Partie. „Man kann nicht immer spielerisch überzeugen, wichtig ist der Sieg“, betonte Bartik.

TVB: Sauer (13), Scharff (12), Bayazit (11), Özmen (11), Yavuz (8), Harbusch (5), Junker (2), Kapikiran (2), Harris (1), Boutté, Dalwitz, Küpeli

Deutschlands Basketball-Star Schröder: "Muss anführen"

FRAUEN

U18-Bundesliga

Rhein-Main Baskets - Dragons Rhöndorf 79:71 (40:44)

Drittes Spiel, dritter Sieg für die Baskets, die sich dank einer starken zweiten Hälfte im Verfolgerduell durchsetzten. Jule Seegräber (28 Punkte/vier Dreier), Saskia Stegbauer (18) und Paula Süssmann (17), die auch bei den Zweitliga-Frauen zum Einsatz kommen, machten den Unterschied.

Regionalliga

BC Darmstadt - SV Dreieichenhain 40:92 (19:45)

Sechs fitte Dreieichenhainerinnen legten ein „denkwürdiges Spiel“ (Teammanager Christoph Knittel) hin und machten ihren Trainer Werner Jörg beinahe sprachlos. „Das war eine perfekte Teamleistung, eine ganz starke Reaktion auf die letzten beiden Partien, dafür haben sie ein riesiges Kompliment verdient“, so Jörg. Knittel fügte mit Augenzwinkern hinzu: „Wenn es an den Donuts lag, die wir vor dem Spiel als Siegprämie ausgelobt hatten, dann fahre ich jetzt vor jedem Spiel zum Hauptbahnhof und hole einen Karton davon.“

SVD: Wurtinger (20), Gohlke (22), Lincoln (24), Ekert (11), Lechte (10), Kulessa, Jörges (3)

BC Wiesbaden - TG Hanau 59:51 (34:25)

„Guter Start, gutes Ende. Dazwischen müssen wir aber konstanter werden“, fasste TG-Spielerin Özseli Gültekin nach der fünften Niederlage in Folge zusammen. Hanau legte stark los (8:0). Vor allem Svenja Dörste kam immer wieder zu freien Würfen und erzielte im ersten Viertel acht Punkte. Doch Wiesbaden konterte, kam immer wieder zu Ballgewinnen. Zwei Dreier von Jessica Belik leiteten eine Aufholjagd ein. Die TG verkürzte bis auf einen Punkt, doch Wiesbaden behielt die Nerven an der Freiwurflinie.

TG Hanau: Dörste (12), Gültekin (9), Belik (13), Abel, Mihaleszko (2), Gerhart (13), Kovacevic, Adams (2)

Landesliga

TV Langen - TV Babenhausen 51:66 (24:31)

Langen missglückte der Start, kämpfte sich aber mit einer engagierten Defensive zurück. Trainerin Silke Dietrich zeigte sich trotz der deutlichen Niederlage mit dem Kampfgeist zufrieden. Der Tabellenführer aus Babenhausen spielte indes seine Stärken am Brett und seine Schnelligkeit aus, erlaubte sich aber auch einige Fehler in der Verteidigung.

TVL: Weyell (16), Pieper (11), Djozgic (7), Merkel (5), Schwarz (4), Kief (4), Sacirovic (2), Lechte (2), Yorulmaz

TVB: J. Becker (14), Öcal (12), Patzelt (11), Raab (10), Dienstbach (7), Jung (6), Güzel (6), A. Becker, Klein, Salzner

SV Dreieichenhain II - SG Weiterstadt III 54:64 (35:24)

Die erhoffte Trotzreaktion nach der Klatsche in Frankfurt zeigte die SVD-Reserve nur in der ersten Hälfte. Dann lief nichts mehr zusammen. „Das war wie Licht und Schatten. Schwer zu erklären, warum wir in der zweiten Hälfte wieder so eingebrochen sind. Wie es geht, haben wir in der ersten Hälfte gesehen“, sagt SVD-Trainerin Georgina Jörg. (jp)

SVD II: Halberstadt (4), Jung, Bohnstedt (5), Dadshi, Herth, Kämmerer (10), Hörstel (2), Tsipi (2), Korte (5), Jackisch (16), Graf, Schulte-Sasse (10)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare