Von Eisenach bis Wetzlar

Handball: Sechs neue Gegner für Rodgau und Hanau in der 3. Liga

Offenbach - Die Drittliga-Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden und der HSG Hanau müssen sich in der neuen Saison in der Ost-Gruppe (Start: 25. August) auf sechs neue Gegner einstellen.

Neu sind die Aufsteiger HSG Wetzlar II (Meister Oberliga Hessen), TV 1861 Erlangen-Bruck (Meister Bayernliga), SG Leipzig II (Meister mitteldeutsche Oberliga, Fusion aus SG LVB Leipzig und Erstligist SC DHfK Leipzig), ThSV Eisenach (Absteiger 2. Liga), HG Oftersheim-Schwetzingen und SG Nußloch (wechseln beide aus der Süd-Gruppe herüber).

Verlassen haben die Liga neben Meister TV Großwallstadt und den beiden Absteigern HSC Bad Neustadt und HSV Bad Blankenburg auch der SC Magdeburg II und der SV Anhalt Bernburg (wechselten beide in die Nord-Gruppe) sowie der Northeimer HC (West-Gruppe). Dagegen mischt der TV Gelnhausen weiterhin in der Ost-Gruppe mit. Die Barbarossastädter gewannen die Relegation um einen freien Platz in den 3. Ligen gegen die HG Hamburg-Barmbek mit 29:27 und 32:28 und profitierten vom Rückzug der Handballfreunde Springe. (leo)

HSG Rodgau Nieder-Roden bezwingt Bruchköbel: Bilder

3. Handballliga Ost Männer:

HSG Rodgau Nieder-Roden

HSG Hanau

SG Bruchköbel

TV Gelnhausen

MSG Groß-Bieberau/Modau

GSV Eintracht Baunatal

HSG Wetzlar II

SG Leipzig II

ThSV Eisenach

HG Oftersheim-Schwetzingen

TV Germania Großsachsen

SG Leutershausen

SG Nußloch

HSC 2000 Coburg II

HC Erlangen II

TV 1861 Erlangen Bruck

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare