1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eine Torte für den Neu-Regionalligisten: Tria-Team Bruchköbel schafft dritten Aufstieg in vier Jahren

Erstellt:

Kommentare

Diese Torte konnten sich die Bruchköbeler Triathleten nach dem letzten Wettbewerb der Saison 2021 in Griesheim schmecken lassen.
Diese Torte konnten sich die Bruchköbeler Triathleten nach dem letzten Wettbewerb der Saison 2021 in Griesheim schmecken lassen. © Volker Meyer

Die Herrenmannschaft des Tria-Teams Bruchköbel ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Regionalliga aufgestiegen. Beim letzten Saisonwettkampf in Griesheim reichte Max Holtkamp, Markus Respondek, Noah Blandamura, Markus Becker und Raffael Berger ein dritter Platz.

Bruchköbel – Der Short-Track-Triathlon in Griesheim wurde in diesem Jahr als „Swim & Run Teamrelay“ ausgetragen. Alle Starter, bei den Herren fünf, den Damen vier und den Einzelstartern je drei mussten als Staffel hintereinander je 225 Meter schwimmen und anschließend 1,5 Kilometer laufen - ein ungewohnt kurzes, damit jedoch nicht weniger hartes Wettkampfformat für Triathleten, die sonst Ausdauerbelastungen zwischen einer und 15 Stunden gewohnt sind.

Nach den beiden Siegen in Burgwald und Viernheim hatten die Bruchköbeler Herren in der 1. Hessenliga eine perfekte Ausgangslage für das Saisonfinale und den angepeilten Aufstieg. Selbst ein fünfter Platz hätte zur Meisterschaft gereicht und so mussten sie vor allem auf Nummer sicher gehen. Max Holtkamp übernahm den Auftakt und übergab an fünfter Position an Markus Respondek. Der 30-Jährige machte beim Schwimmen und Laufen jeweils eine Position gut und führte das Tria-Team bis auf Rang drei vor. Noah Blandamura machte mit der stärksten Zeit der fünf Bruchköbeler dann sogar zwischenzeitlich noch einen Platz gut.

Zwei Fehler beim Übergang vom Schwimmen zum Laufen kosteten Markus Becker und Raffael Berger als letzte beide Starter wieder den zweiten Platz. Nach knapp 47 Minuten Gesamtzeit lief Berger als Schlussläufer hinter den Teams von Eintracht Frankfurt und Amicitia Viernheim auf Rang drei ins Ziel und besiegelte den ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Regionalliga. Diese ist im Triathlon die nächsthöhere Liga nach der ersten und zweiten Bundesliga. Gleichzeitig war es der dritte Aufstieg der vergangenen vier Ligasaisons, begonnen in der 3. Hessenliga.

Die Damenmannschaft und die sechs Einzelstarterinnen hatten bereits eine Stunde vor den Herren vorgelegt. Stefanie Becker, Antonia Jonzyk, Katja Millers-Pflüger und Annette Ebeling belegten nach knapp 50 Minuten Gesamtzeit Platz fünf von sechs in der 1. Hessenliga und bleiben somit in dieser Liga.

Die beiden Dreierteams in der offenen Klasse belegten in den Besetzungen Petra Krauss, Sabine Olischläger und Susanne März Platz drei sowie mit Ann-Kathrin Klüber, Gabi Wutschke und Petra Allmannsdörfer Platz vier.  

Aufstiegsfreude bei Markus Respondek, Noah Blandamura, Markus Becker, Raffael Berger und Max Holtkamp (von links).
Aufstiegsfreude bei Markus Respondek, Noah Blandamura, Markus Becker, Raffael Berger und Max Holtkamp (von links). © Volker Meyer

Auch interessant

Kommentare