Erfreulicher Stress für Heusenstammer Duo: Erst Derby bei Meister Frankfurt, dann Nationalteam-Lehrgang

Rugby-Klub Heusenstamm freut sich auf Derby beim SC 1880 Frankfurt

„Leicht wird es nicht“, sagt RKH-Trainer Chris Howells über das Spiel bei seinem Ex-Klub SC Frankfurt 1880.
+
„Leicht wird es nicht“, sagt RKH-Trainer Chris Howells über das Spiel bei seinem Ex-Klub SC Frankfurt 1880.

Erst mehr als anderthalb Jahre kein Pflichtspiel, nun gleich zwei innerhalb von sechs Tagen: Nach dem 8:8 gegen den Heidelberger RK geht’s für den RK Heusenstamm in der Rugby-Bundesliga bereits am Donnerstag (20 Uhr) weiter - mit dem Derby beim amtierenden Titelträger SC Frankfurt 1880, das ursprünglich als Auftaktpartie geplant, jedoch verlegt worden war.

Offenbach - Für zwei Heusenstammer ist nach der Begegnung immer noch keine Pause: Benjamin Polheim sowie Tobias Apelt nehmen ab Freitag (ebenso wie die Frankfurter Hassan Rayan, Daniel Wolf und Jens Listmann sowie Mthunzi Moloi vom BSC Offenbach) am Lehrgang der 15er-Nationalmannschaft in Heidelberg teil.

Geladen wurde eigentlich für die Zeit von Donnerstag bis Sonntag. Weil die Frankfurter allerdings laut Polheim darauf bestanden, ihre Nationalspieler im Derby einzusetzen, darf auch das Heusenstammer Duo beim Duell der beiden hessischen Erstligisten dabei sein und reist erst am Freitag nach Heidelberg. Polheim nimmt diesen Stress auch im gehobenen Rugbyalter von 33 Jahren gerne auf sich. „Es ist mir eine große Freude, bei dem Lehrgang dabei sein zu dürfen“, sagt der Stürmer: „Man lernt dort sehr viel und hat ein hochwertiges Training, bei dem man immer voll da sein muss.“

Erst mal liegt der Fokus jedoch auf dem Derby in Frankfurt. Zuletzt trafen beide am 28. September 2019 aufeinander. Damals war es ein einseitiges Duell, das der gastgebende SC 1880 klar mit 62:7 gewann. Die jüngsten Ergebnisse der Nachbarn lassen jedoch vermuten, dass es diesmal enger zugehen könnte. Zwar gewannen die Achtziger ihre Auftaktpartie bei der SG Pforzheim erwartungsgemäß, zeigten beim 45:21 jedoch einige Schwächen im Defensivverbund. Der flinke Josh Gando fand gleich dreimal eine Lücke und legte den Ball im Malfeld der Frankfurter ab.

Heusenstamms 8:8 gegen den einstigen Serienmeister Heidelberger RK zählte hingegen zu den überraschenden Ergebnissen, auch wenn die Partie nach einem Regenschauer teilweise unter den schwierigen äußeren Bedingungen litt. Einstellung und Engagement waren aber super, so Trainer Chris Howells. Das alleine wird gegen Frankfurt aber nicht reichen. Dessen ist sich auch der Coach der „Füchse“ bewusst. „Leicht wird es auf keinen Fall“, sagt Howells. Er kann es beurteilen. Vor seinem Wechsel zum RKH 2018 war der 33-Jährige für die Frankfurter aktiv, reifte dort zum Nationalspieler. Seit dieser Saison hat er bei den „Füchsen“ das Sagen. Er vertritt Mikey Ferraris, der in Elternzeit weilt.

Von Christian Düncher

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare