1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erlensee wird in der Schlussphase überrannt: 1:4-Heimpleite gegen Dreieich

Erstellt:

Von: Gert Bechert

Kommentare

Die Vorentscheidung: Der Dreieicher Toni Reljic versenkt einen Freistoß zum 3:1 im Erlenseer Kasten. Keeper Jens Westenberger kommt nicht an den Ball.
Die Vorentscheidung: Der Dreieicher Toni Reljic versenkt einen Freistoß zum 3:1 im Erlenseer Kasten. Keeper Jens Westenberger kommt nicht an den Ball. © Scheiber

Der Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Hessenliga hat sich am vorletzten Spieltag nochmal zugespitzt. Nach dem 2:2 von Eintracht Stadtallendorf gegen den FC Eddersheim, wobei die Gäste erst in der Nachspielzeit ausglichen, und dem 4:1-Sieg der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz gegen RW Hadamar ist der Vorsprung der Eintracht auf einen Punkt geschmolzen.

Erlensee – Am letzten Spieltag entscheidet sich in den Spielen SC Hessen Dreieich gegen Stadtallendorf und Eddersheim gegen Fulda-Lehnerz, wer als Meister direkt in die Regionalliga Südwest aufsteigt und wer in die Aufstiegsrelegation gegen die Zweiten der Oberligen Rheinland-Pfalz/Saar und Baden-Württemberg muss.

Hessen Dreieich zeigte am Samstag beim 4:1 (0:0)-Sieg beim FC Erlensee, dass die Mannschaft trotz des schon seit Wochen feststehenden Rückzugs aus der Hessenliga nicht gewillt ist, die Runde locker ausklingen zu lassen. Was man besonders nach dem 1:1-Ausgleich durch den eingewechselten Tim Zimpel (78.) merkte, der zunächst an der Unterkante der Latte scheiterte, den Abpraller aber volley vollendete. Danach spuckten die Gäste Gift und Galle.

Besonders Gästekeeper Pero Miletic flippte aus. „Wir griffen nicht mehr ins Spiel ein, nachdem ein Erlenseer Spieler auf dem Boden lag. Dass der Gegner dies zum Ausgleich nutzte, brachte mich maßlos auf die Palme“, entschuldigte Miletic sein Ausrasten.

Er konnte von Glück sagen, dass der in der Endphase heftig in der Kritik stehende Regionalliga-Schiedsrichter Alessandro Scotece sein Auftreten nur mit einer Gelben Karte bedachte.

„So kurios es klingen mag, der Ausgleich hat uns das Genick gebrochen“, analysierte Jochen Breideband die Schlussphase. Der FCE-Coach monierte besonders die fehlende Widerstandsfähigkeit seiner Mannschaft.

„Der Gegner spielte seine ganze Routine gepaart mit Aggressivität in den Schlussminuten aus, bei uns ging dagegen jegliche Konzentration flöten.“ Dass sich die Gäste dabei zwei weitere Gelbe Karten einhandelten - insgesamt verteilte Scotece fünf an das Team von Trainer Taner Yalcin und drei an FCE-Spieler - juckte den SCHD nicht, Hauptsache die Schmach der 2:5-Heimpleite von Anfang April wurde getilgt.

Den Untergang des FCE-Schiffes läutete Zubayr Amiri (81.) mit dem 2:1 ein, wobei er einen kapitalen Fehler des ansonsten gut spielenden Aaron Frey nutzte. Mit einem direkt verwandelten Freistoß von Mittelfeldregisseur Toni Reljic (83.) war zwei Minuten später die Messe gelesen. Der Ex-Alzenauer Amiri (86.) setzte noch einen drauf.

Der Gästesieg war verdient, fiel aber zu hoch aus. Schon vor dem Seitenwechsel besaß das spielerisch überlegene Yalcin-Team die besseren Chancen. Die größte versiebte Amiri (4.), der einen Querpass aus vier Metern über das Tor schoss. Im Gegenzug wurde ein Schuss von Dorian Ahouandjinou (5.) nach Rechtsflanke von Sebastian Wagner noch zur Ecke geblockt. Die Gäste hatten in der Folge mehr Ballbesitz, mussten aber bei schnellen Kontern stets auf der Hut sein. So in der 40. Minute, als nach einem Fehlpass Nico Damm davon zog, quer auf Wagner passte, dessen Schuss knapp am langen Eck vorbeiging. Zuvor war Amiri (31.) in aussichtsreicher Position an FCE-Keeper Jens Westenberger gescheitert. In der zweiten Halbzeit deutete vieles auf ein torloses Remis hin, bis Björn Schnitzer (72.) mit einem tollen 25-Meterschuss eine hektische Schlussviertelstunde einläutete.

Erlensee: Westenberger - Fischer, Matijevic, Frey, Köhler - Mohn, Hamann (76. Zimpel), Lüdke - Wagner, Ahouandjinou (87. Braun), Damm

Dreieich: Miletic - Alempic (67. Klein), Wachs, Barusic, Mladenovic - Alikhil (72. Affo), Dejanovic, Reljic, Schnitzer (88. Speck) - Amiri, Cassaniti

Tore: 0:1 Schnitzer (72.), 1:1 Zimpel (78.), 1:2 Amiri (81.), 1:3 Reljic (83.), 1:4 Amiri (86.) - Schiedsrichter: Scotece (Walldorf) - Zuschauer: 150 - Beste Spieler: Frey, Lüdke/Reljic, Barusic

Auch interessant

Kommentare