1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fabian Kühn der Mann des Tages beim JC Samurai

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Holger Appel

Kommentare

Offenbach – Der JC Samurai Offenbach kann für eine weitere Saison in der Judo-Bundesliga Süd planen. Die Offenbacher verloren am Samstag zwar deutlich gegen den Titelkandidaten KSV Esslingen (1:13), gewannen aber gegen Schlusslicht TSG Backnang mit 8:6. Fabian Kühn führte die Offenbacher gegen Backnang zum Sieg und dank der Punkte sieben und acht wohl auch zum Klassenerhalt.

„In meinen Augen sind wir durch, da kann im Prinzip nichts mehr passieren. Die Jungs waren im entscheidenden Moment gegen Backnang saustark, haben sich das verdient. Selbst wenn die Rüsselsheimer uns jetzt am letzten Kampftag schlagen, werden sie die Abensberger nicht auch noch schlagen können, um an uns vorbeizuziehen“, versichert Samurai-Vorsitzender und Trainer Francesco Liotta vor dem Heimkampf am Samstag, 2. Oktober, gegen den Nachbarn und den ungeschlagenen Tabellenführer.

Fest zugepackt. Markus Seifert (rechts) vom Judoclub Samurai Offenbach in einem Bundesligakampf im September 2019 gegen den Leipziger Hannes Conrad.
Fest zugepackt. Markus Seifert (rechts) vom Judoclub Samurai Offenbach gewann zwei Zähler beim 8:6 gegen Backnang.. © Hartenfelser

Mit einem Unentschieden gegen Rüsselsheim (vier Punkte) wären auch die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt und Minimalziel Platz acht beseitigt. Zumal auch das Judoteam Heidelberg/Mannheim, das ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat, angesichts der Aufgaben am letzten Kampftag gegen Leipzig und Esslingen wohl nicht mehr herankommen kann.

Beim 1:13 gegen Esslingen punktete lediglich Athanasios Mylonelis (Klasse bis 81 kg) für Offenbach. „Wir waren chancenlos, von Esslingen sind wir weit weg“, meinte Liotta mit Blick auf den mehrfachen deutschen Vizemeister, der nun endlich den Titel will. Gegen Backnang aber waren die Offenbacher voll da, kamen wie erhofft zum Zuge, obwohl sie die Klasse bis 60 kg einmal nicht besetzen konnten und einige angeschlagene Athleten in ihren Reihen hatten.

Daniel Gleim (Klasse bis 73 kg), Markus Seifert (bis 90 kg) und Fabian Kühn (bis 66 kg) punkteten doppelt. Kühn setzte sich zum Abschluss mit großem Selbstbewusstsein gegen Kai Klein „in einem Krimi hoch zehn“ (Liotta) durch, verhinderte das Backnanger 7:7 und durfte sich stattdessen als „Mann des Tages“ aus Offenbacher Sicht feiern lassen.  app

JC Samurai: Kamil Grabowski (1), Daniel Gleim (2), Tarik Mahou, Nicolas Gerber, Markus Seifert (2), Athanasios Mylonelis (1), Fabian Kühn (2), Tim Mentel, Tibo Volleman, Sascha Puzik, Sven Seifert, David Tsokouris (1), Markus Horn

3. Kampftag

Esslingen - Samurai Offenbach 13:1

Backnang - Samurai Offenbach 6:8

Backnang - KSV Esslingen 4:10

JC Leipzig - TV Erlangen 7:7

JC Rüsselsheim - TV Erlangen 10:4

JC Rüsselsheim - JC Leipzig 3:11

Abensberg - JT H/Mannheim 12:2

Sindelfingen - TSV Abensberg 3:11

JSV Speyer - VfL Sindelfingen 10:4

JSV Speyer - JT H/Mannheim 9:5

JSV Speyer - TSV Abensberg 4:10

1. TSV Abensberg 7 5 2 0 67:31 12

2. KSV Esslingen 6 5 1 0 61:23 11

3. JC Leipzig 6 4 2 0 54:30 10

4. JSV Speyer 7 4 0 3 55:43 8

5. Samurai Offenbach 7 4 0 3 42:56 8

6. VfL Sindelfingen 7 2 1 4 39:59 5

7. TV Erlangen 7 2 1 4 39:59 5

8. JT H/Mannheim 7 2 0 5 42:56 4

9. JC Rüsselsheim 7 2 0 5 41:57 4

10. TSG Backnang 7 0 1 6 36:62 1

Auch interessant

Kommentare