HESSENPOKAL

1. FC Erlensee darf auf lukrativen Gegner im Hessenpokal hoffen

Jochen Breideband, Trainer des FC Erlensee.
+
Jochen Breideband, Trainer des FC Erlensee.

Fußball-Hessenligist 1. FC Erlensee steht in der dritten Runde des Hessenpokals. Die Mannschaft von Trainer Jochen Breideband setzte sich am Mittwochabend mit 4:1 beim ambitionierten Nord-Verbandsligisten SG Bad Soden durch und untermauerte dabei mit einer souveränen Vorstellung die gute Form aus der Liga.

Bad Soden-Salmünster – Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, genauer gesagt mit einem Handelfmeter für die SG Bad Soden, den Torjäger Daniele Fiorentino in der zweiten Minute zum 1:0 verwandelte. FCE-Innenverteidiger Aaron Frey war der Ball unglücklich an die Hand gesprungen. Der Hessenligist ließ sich vom verpatzten Auftakt aber nicht schocken, sondern zog unbeeindruckt das eigene Spiel auf. Gute Torchancen waren die logische Folge. In der 14. Minute stand Tim Zimpel frei vor dem Bad Sodener Tor, scheiterte aber am gut reagierenden SG-Keeper Marco Aulbach. Kurz darauf köpfte Tobias Meub im Anschluss an einen Eckball zum 1:1 ein.

Im weiteren Spielverlauf waren die Gäste dem Führungstreffer näher, ließen aber durch Sebastian Wagner (27.), Jan Lüdke (34.) und Marcel Mohn (39.) gute Chancen ungenutzt. Die beste Möglichkeit zum 1:2 vergab gegen Ende der ersten Halbzeit Tim Zimpel, dessen Lupfer nur die Latte touchierte.

Zwei Minuten waren in Hälfte zwei gespielt, da spiegelte sich die Feldüberlegenheit der Breideband-Elf auch im Ergebnis wider. Duplizität der Ereignisse: Erneut gab es nach zwei gespielten Minuten einen Strafstoß, nur eben diesmal für Erlensee. Jan Lüdke verwandelte sicher links unten zum 1:2. Maurice Koloczek war zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Die SG Bad Soden blieb trotz Rückstand weiterhin ein gefährlicher Gegner, immer wieder suchte der klassentiefere Gastgeber seine Möglichkeiten. Für den FCE ergaben sich nach dem 2:1 mehr Räume zum Kontern, die zunächst nicht genutzt wurden. Fast schon fahrlässig vergab Koloczek aus kurzer Distanz nach einer guten Flanke von Sebastian Wagner. In der 80. Minute dann aber die Vorentscheidung: Der eingewechselte Dorian Ahouandjinou netzte nach feinem Schnittstellenpass von Lüdke zum 1:3 ein. Kurz vor Schluss schraubte Lüdke nach einem Bad Sodener Abwehrfehler mit seinem zweiten Treffer das Ergebnis noch auf 4:1 hoch. Unter dem Strich ein hochverdienter Sieg für den FCE, der nun in der nächsten Runde auf einen lukrativen Gegner hoffen darf. (Von Frank Schneider)

Erlensee: Kohlstedt - Franek, Meub, Frey, Koloczek - Hamann, Mohn (80. Wörner) - Wagner, Lüdke, Forster (85. Spindler) - Zimpel (61. Ahouandjinou) - Tore: 1:0 Fiorentino (2./Handelfmeter), 1:1 Meub (14.), 1:2 Lüdke (47.), 1:3 Ahouandf (80.), 1:4 Lüdke (88.) - Schiedsrichter: Dücker (Mackenzell) - Zuschauer: 150 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare