Hessenliga

FC Erlensee holt Aaron Frey und Jens Westenberger

Künftig am Fliegerhorst zu Hause: Keeper Jens Westenberger verlässt Germania Großkrotzenburg und hütet das Tor des FC Erlensee.
+
Künftig am Fliegerhorst zu Hause: Keeper Jens Westenberger verlässt Germania Großkrotzenburg und hütet das Tor des FC Erlensee.

Fußball-Hessenligist 1. FC Erlensee präsentiert die Neuzugänge drei und vier. Der einst in der Jugend für Eintracht Frankfurt und dann für Kickers Offenbach spielende und zuletzt in den USA lebende Aaron Frey verstärkt das Team von Neu-Trainer Jochen Breideband genauso wie Torwart Jens Westenberger, der vom Verbandsligisten FC Germania Großkrotzenburg kommt.

Erlensee – „Damit sind unsere Personalplanungen abgeschlossen“, erklärt der Sportliche Leiter des FCE, Chris Sickmann. Zuvor standen bereits Dorian Ahouandjinou (SG Bruchköbel) und Tobias Meub (Germania Großkrotzenburg) als Neuzugänge fest. Dazu sollen einige aus dem A-Juniorenbereich nachrückende Talente ihre Chance im Hessenliga-Kader erhalten.

FC Erlensee beendet damit seine Personalplanungen

Mit dem 23-jährigen Rodenbacher Aaron Frey verstärkt sich der FCE mit einem weiteren Wunschspieler in der Defensive. Zuletzt spielte Frey vier Jahre in San Diego für ein College-Team, er studierte dort mit Stipendium, und will nun nach seiner Rückkehr in der Region wieder fußballerische Wurzeln schlagen. Seine ersten Schritte im Seniorenbereich machte Frey bei Kickers Offenbach. In der Saison 2016/17 kam er als Neuzugang von den U19-Junioren der Frankfurter Eintracht am Bieberer Berg immerhin auf sechs Regionalligaeinsätze. „Aaron passt als junger Spieler mit guter Ausbildung genau in unser Schema und wird auch keine große Eingewöhnungszeit brauchen“, meint Chris Sickmann. Frey kennt viele Spieler aus dem aktuellen Kader des FC Erlensee bestens und kickte seinerzeit gemeinsam mit Tom Niegisch und Ilias Becker bei den U19-Junioren von Eintracht Frankfurt.

Keeper Tim Kuhl geht ein paar Monate ins Ausland

Die Verpflichtung von Torhüter Jens Westenberger überrascht auf den ersten Blick, doch Sickmann liefert eine plausible Begründung: „Unser Torwart Tim Kuhl plant einen mehrmonatigen studienbedingten Auslandsaufenthalt, deswegen mussten wir nochmal auf dem Transfermarkt tätig werden.“ Weiterhin stehen den Erlenseern mit Kolin Koch und Justin Appel noch zwei junge Torleute zur Verfügung. Westenberger kann im neuen Verein im Kampf um die Nummer eins im Gegensatz zu den beiden Talenten einiges an Erfahrung in die Waagschale werfen.

Vor seiner Zeit bei Großkrotzenburg spielte der 26-Jährige für den FC Hanau 93 und den FC Bayern Alzenau höherklassig. (Von Frank Schneider)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare