Hart umkämpfter Sieg der Skyliners

Robertson setzt entscheidende Akzente beim Heimsieg

Frankfurt - Dank Routinier und Publikumsliebling Quantez Robertson haben die Fraport Skyliners in der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Heimsieg verbucht.

Beim hart erkämpften 79:76 (34:37) gegen Würzburg eroberte der 32 Jahre alte US-Amerikaner kurz vor Schluss den Ball, wurde gefoult und verwandelte beide Freiwürfe. Auch beim letzten Würzburger Angriff hatte der Kapitän seine Finger im Spiel, verhinderte den möglichen Ausgleich. Zudem ragte sein Landsmann Shavon Shields heraus, der in Hälfte zwei entscheidend zur Wende beitrug. Zwischenzeitlich hatten die Gastgeber nach einer Schwächephase mit 54:62 hinten gelegen.

„Ich glaube, die Play-offs sind für uns drin“, sagte Shields. Der Tabellenachte Gießen ist nur zwei Punkte entfernt. Spielmacher Max Merz hob den „tollen Support“ in der mit 5002 ausverkauften Arena hervor, zollte aber auch dem Gegner Respekt: „Würzburg hat ein unglaubliches Spiel abgeliefert, aber wir haben nie aufgegeben. Nach der Halbzeit haben wir die Intensität erhöht. Das hat den Ausschlag geben.“ (cd/jp)

Skyliners:  Shields (24), Robertson (15), English (13), Vaughn (11), Morrison (8), Kiel (6), Merz

Bilder: Skyliners bezwingen Gießen 46ers 

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare