Basketball: Frankfurter müssen weiter zittern

Andi Seiferth tut Skyliners richtig weh

Frankfurt - Die Fraport Skyliners aus Frankfurt müssen weiter um den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga zittern. Nach der 70:78-Pleite gegen Trier kommt es am letzten Spieltag zum Endspiel gegen Ludwigsburg (68:74 gegen Bayern München).

Da die Skyliners zwei Punkte mehr auf dem Konto haben, reicht ein Sieg - unabhängig von der Höhe - zum Klassenverbleib. „Wir werden uns intensiv auf dieses Duell vorbereiten und müssen dann mit viel Kampf ins Spiel gehen“, sagt Muli Katzurin.

Gegen Trier musste der Skyliners-Trainer neben Dawan Robinson auf Spielmacher Devin Gibson verzichten. Die Youngster Konstantin Klein und Max Merz füllten die Lücke auf und führten die Gastgeber zur 22:18-Führung nach dem ersten Viertel. „Frankfurt war am Anfang konzentrierter“, räumte der Trierer Trainer Hendrik Rödl (früher EOSC Offenbach) ein. „Aber mit Herz und Engagement konnten wir das Spiel drehen.“

Frankfurter verlieren Spielkontrolle

Nach dem 31:20 (13.) erhöhten die Gäste den Druck in der Verteidigung, spielten weitgehend fehlerfrei und forcierten 14 Ballverluste auf Seiten der Skyliners. Bis zur Pause verkürzten die nun endgültig geretteten Trierer den Rückstand auf 34:35. Vor allem Center Andi Seiferth (14 Punkte) bekamen die Gastgeber nicht unter Kontrolle. „Er hat uns richtig weh getan“, betonte Katzurin. Die Frankfurter verloren zunehmend die Spielkontrolle. Anfangs des Schlussviertels fiel die Vorentscheidung, als sich Trier auf 66:54 absetzte. „Wir haben einfach nicht genug gekämpft. Das ist enttäuschend. Aber es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist“, sagte Katzurin. Klein ergänzte: „Jetzt müssen wir gegen Ludwigsburg gewinnen, es gibt keine Ausreden mehr.“ 

jp

Skyliners (Punkte, Würfe, Rebounds, Einsatzzeit):

Robertson 14 9/15 4 40:00

Brooks 13 8/17 5 38:16

Prowell 8 3/4 5 30:34

Peacock 8 5/12 6 24:51

Klein 11 7/9 2 24:08

Merz 6 3/5 1 15:52

Barthel 6 5/6 2 12:09

Voigtmann 4 2/2 2 10:27

Nolte 0 0/0 0 01:59

Wright 0 0/1 0 01:44

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare