„Füchse“ auch nach Kellerduell noch ohne Punkt

Heusenstamm – Mikey Ferraris ist eigentlich ein lustiger Zeitgenosse. Aber nach dem Kellerduell mit dem Heidelberger RK war dem Cheftrainer des Rugby-Erstligisten RK Heusenstamm alles andere als zum Lachen zumute.

Er habe „nichts Positives“ gesehen, ärgerte sich der Südafrikaner noch Stunden nach dem Abpfiff. „Die Jungs haben sich hängen lassen. Man kann sich nicht in eine solche Position bringen und es dann wegwerfen. In dieser Liga muss man seine Chancen nutzen. “.

Und die Chance auf den ersten Punktgewinn der Saison war durchaus da. 17:5 führte der RKH nach 35. Minuten. Auch knapp 20 Minuten vor Schluss war beim Stand von 17:17 noch alles möglich. Am Ende stand jedoch eine 17:48 (17:12)-Pleite. Heusenstamm ist damit nach dem vierten Spieltag weiterhin punktloser Vorletzter. Nur der RC Luxemburg (zwei Zähler Abzug wegen Nichterfüllung von Lizenzkriterien) steht in der Tabelle noch schlechter da.

Bis zum 17:17 sei es ein „ausgeglichenes Spiel“ gewesen, sagte RKH-Präsident Markus Walger. Danach habe der Heidelberger RK seine Vorteile im Sturm genutzt. Während die „Füchse“ in diesem Mannschaftsteil stark ersatzgeschwächt waren, brachten die Gäste laut Walger „frische Stürmer, vor allem in der ersten Reihe“. Damit habe der 13-fache Meister den RKH „zermürbt“, so der Präsident.

Ferraris sprach von „fehlender Erfahrung“, wollte die Personalsorgen und das junge Durchschnittsalter jedoch nicht als Argument gelten lassen. „Wir müssen lernen, solche Spiele zu einem positiven Ende zu bringen. So lange wir strukturiert und in unserem System gespielt haben, waren wir dominant“, resümierte der Trainer, fand dann aber doch noch etwas Positives: Florian Frede, der in der ersten Sturmreihe sein Debüt in der ersten Mannschaft gab, habe als Ballträger und in der Defensive überzeugt.

Walger blickte unterdessen bereits voraus: „Langsam wird der Druck größer. Am Samstag müssen zu Hause gegen Luxemburg die ersten Punkte her, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen.“  

RK Heusenstamm: Polheim, Reichert, Frede, Otterbein (5), Joswig, Iding, Fernandez, Schuster (7), Weber (5), Beaufort, Rojas, Moreno, Z. Hees (Höhmann, Hechler, Zeiger, Schreiber, Brauer, Garanovic, Lehmann)  cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare