Rugby

2. Bundesliga soll für BSC Offenbach nur „Zwischenziel“ sein

+
Spieler und Trainer in Personalunion: Der gebürtige Südafrikaner Wynston Cameron-Dow (mit Ball im Derby beim RK Heusenstamm II), der dem deutschen Nationalteam angehört, führte den BSC Offenbach in die 2. Liga.

Auf dem Weg zurück ins Oberhaus haben die Rugbyspieler des BSC Offenbach ihr erstes "Zwischenziel" erreicht. „Wir sind nun sportlich für die 2. Liga qualifiziert“, sagt BSC-Sprecher Peter Schäfer. 

Offenbach – Auf dem Weg zurück ins Oberhaus haben die Rugbyspieler des BSC Offenbach ihr erstes Etappenziel mit geradezu erschreckender Leichtigkeit erreicht. „Wir sind nun sportlich für die 2. Liga qualifiziert“, stellte BSC-Sprecher Peter Schäfer nach dem 161:0-Heimsieg im letzten Play-off-Spiel der Regionalliga Hessen gegen den bis dahin ärgsten Verfolger TG Darmstadt mit einer gewissen Genugtuung fest.

Bereits in der Punktrunde hatte der BSC die Darmstädter 123:14 geschlagen. Gegen die anderen Teams gab es ebenfalls ausnahmslos Kantersiege. Die Offenbacher waren eine Klasse für sich, weil sie gar nicht für diese Klasse geplant hatten. „Unser Kader war bereits vor der Saison für die 2. Liga zusammengestellt worden“, erklärt Schäfer. Der hessische Verband legte aber sein Veto ein, da der BSC aus seiner Sicht nach dem Neustart in der Saison 2017/18 nicht in der inzwischen abgeschafften 3. Liga hätte spielen dürfen. Also mussten die Offenbacher noch eine Ehrenrunde in der Regionalliga drehen. Die Folge waren Ergebnisse wie nun gegen Darmstadt, das vom BSC förmlich überrollt wurde. „Wir haben in 80 Minuten 25 Versuche gelegt“, so Schäfer. Der ohnehin chancenlose Gegner war nur mit 14 Mann angereist, trat also in Unterzahl an und beendete die Partie mit lediglich 13 Spielern. Darmstadt habe echten „Sportsgeist“ gezeigt, lobten die Offenbacher und dankten ihrem Gegner für „das faire und freundliche Spiel“.

Durch den Sieg steht der BSC laut Schäfer bereits als Aufsteiger fest. Denn: In der 2. Liga West sind zwei Plätze frei. Einen spielen die Vertreter der Regionalligen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen aus, den anderen erhält der Meister der Regionalliga Hessen, sofern ihm die Lizenz erteilt wird. „Da sehe ich diesmal aber kein Problem, wir haben alles erfüllt“, meint Schäfer. Der BSC habe einen lizenzierten Trainer sowie Schiedsrichter und verfüge zudem über die nötigen Nachwuchsteams.

Die 2. Liga sei aber nur ein „Zwischenziel“, wie Schäfer betont. „Ich glaube, wir können uns dort etablieren und zu einer festen Größe werden. Unser großes Ziel ist jedoch die 1. Bundesliga.“ Zuletzt spielte der BSC Offenbach dort 2002.  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare