1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

RK Heusenstamm bei Saisonauftakt gleich dreimal im Pech

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julius Fastnacht

Kommentare

Der RK Heusenstamm um Tobias Apelt (mit Ball) unterlag beim Heidelberger RK
Das Team des RK Heusenstamm um Tobias Apelt (mit Ball, hier im Spiel gegen RC Luxemburg) findet beim Ligaauftakt in München einfach nicht zur eigenen Stärke. © eyßen

Am ersten Spieltag der Rugby-Bundesliga verliert der RK Heusenstamm überraschend bei Aufsteiger München. Trainer Markus Walger zeigt sich enttäuscht.

München – Früher Rückstand, Rote Karte und dann spielte auch noch das Wetter gegen sie – am ersten Spieltag der Rugby-Bundesliga hat der RK Heusenstamm mit 17:39 bei Aufsteiger München verloren. „Es hat komplett die Konzentration und Leidenschaft gefehlt“, sagte RKH-Trainer Markus Walger.

Bereits nach wenigen Spielminuten gingen die Münchener in Führung, bauten den Vorsprung auf 13:0 aus. „Wir waren von Anfang an nicht bei der Sache und haben nicht unser Spiel aufgezogen“, so Walger.

Kreis Offenbach: RK Heusenstamm-Trainer moniert die Anreise nach München

Mit Ex-Nationalspieler Niklas Hohl verfügten die Münchner zudem über einen Verbindungsspieler, der die Schwäche der Heusenstammer gnadenlos ausnutzte. „Die ersten drei Punkte hat er fast von der Mittellinie erzielt. Bei Versuchen ist er im Spiel auf eine 100-Prozent-Quote gekommen.“ Dass es den Füchsen gelang, das Duell dennoch offenzuhalten, hatten sie dem Versuch von Neuzugang Falk Fleisch zu verdanken, inklusive anspruchsvoller Erhöhung zum 7:13-Pausenstand.

Die Fahrt nach München war die erste und längste Anreise der neuen Saison. Auch darin sieht Walger einen Grund für die schwache Leistung: „Wir sind morgens um 6 Uhr mit dem Bus los, waren um elf da. Vor Ort hatten wir zwar Essen bestellt, mussten dann aber vier Stunden bis Anpfiff warten. Das war zu lange, die Konzentration war weg.“

Rugby im Kreis Offenbach: RK Heusenstamm verliert in München

Nach dem Seitenwechsel kam es noch dicker für die Heusenstammer. Lucas Schmitt musste nach einer Tätlichkeit in der 55. Minute mit Rot vom Feld. Dazu meinte Walger: „Auf Anraten vom Linienrichter wurde er wegen einem angeblichen Schlag vom Platz gestellt. Der Spieler sagt, er hat nichts gemacht.“ Auf jeden Fall fehlt Schmitt nun mindestens für zwei Spiele.

Die Gastgeber machten dann alles klar, zogen uneinholbar auf 32:7 davon. Zwar betrieben die Rot-Grünen durch Versuche von Pepe Piano und Alexu Gabor, kürzlich aus Coburg gekommen, noch Ergebniskorrektur. Am Ende musste sich das Team, das die letzten 20 Minuten bei Blitz und Donner absolvierte, mit 17:39 geschlagen geben.

„Wir hatten keine Tests im Sommer, konnten nur die letzten beiden Trainings in voller Mannschaftsstärke abhalten“, sagte Walger. Dass der RK schnell zusammenfinden muss, ist dem Coach klar. Denn am Samstag, 10. September (17 Uhr), kommt mit dem SC Frankfurt 80 der Deutsche Meister in die Martinseestraße. „Die Enttäuschung ist riesengroß. Aber gegen Frankfurt wollen wir gut spielen und mindestens einen Punkt mitnehmen.“ (juf)

Auch interessant

Kommentare