GRUPPENLIGA

Marköbel auf Rang drei dank Kayalar - Türk Gücü siegt souverän in Nidda

Marköbels Can Kayalar (rechts) glänzte beim vergangenen Spiel gleich doppelt als Torschütze.
+
Marköbels Can Kayalar (rechts) glänzte beim vergangenen Spiel gleich doppelt als Torschütze.

Hanau – Türk Gücü Hanau feierte gestern Abend in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost einen wichtigen 4:0-Auswärtssieg bei Viktoria Nidda. Die SG Marköbel schob sich durch ein 2:1 bei Schlusslicht FC Gelnhausen auf den dritten Tabellenrang.

FC Gelnhausen - SG Marköbel 1:2 (0:1). Mann des Abend war Marköbels Stürmer Can Kayalar, dem beide Treffer der siegreichen Rohleder-Elf gelangen. Die ersten dicken Chancen erarbeiteten sich die zunächst spielbestimmenden Gelnhäuser. Tim Noll vergab in der Anfangsphase zweimal kurz hintereinander und auch Luca Wegmann hatte kein Glück im Abschluss (10.). In der 20. Minute scheiterte GFC-Akteur Dennis Westenberger aus guter Position. In der 37. Minute fiel wie aus dem Nichts das 0:1. Nach einer Marköbeler Freistoßflanke köpfte Kayalar den Ball in die Maschen. Die Gelnhäuser reagierten zur Pause und brachten Dzejlan Hamidovic als Mittelstürmer. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn drückte dieser einen zunächst von SGM-Keeper Felix Sticher abgewehrten Ball im Nachsetzen über die Linie. In der 72. Minute lenkte GFC-Schlussmann Nico Klingenheben einen Kopfball von Daniel Schabet an den Außenpfosten. Der anschließende Eckball erreichte den mutterseelenallein stehenden Kayalar, der erneut per Kopf erfolgreich war.

Tore: 0:1 Kayalar (35.), 1:1 Hamidovic (48.), 1:2 Kayalar (73.)
Schiedsrichter: Finkler (Heringen)
Zuschauer: 96
Beste Spieler: geschlossene Leistungen

Viktoria Nidda - Türk Gücü Hanau 0:4 (0:1). Türk Gücü erwischte einen Auftakt nach Maß, denn Onur Bulut netzte bereits nach sieben Minuten zum 0:1 ein. Danach hatte Türk Gücü seinen Gegner vollends im Griff. „Es war ein sehr einseitiges Spiel“, berichtete Kadir Güngör, der Sportliche Leiter der Gäste. Weitere Möglichkeiten ließ die Müller-Elf in der ersten Hälfte aus. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Hanauer sofort hellwach. Nach Zuspiel von Roland Pauna war Onur Bulut zum zweiten Mal erfolgreich (47.). In der 56. Minute krönte Pauna seine gute Leistung mit dem Treffer zum 0:3. In der Folge hatte Nidda Glück, dass Türk Gücü sehr schludrig mit den herausgespielten Torchancen umging. In der Nachspielzeit krönte Bulut seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer zum 0:4-Endstand.

Tore: 0:1 und 0:2 Bulut (7./48.), 0:3 Pauna (56.), 0:4 Bulut (90.+6)
Schiedsrichter: Schmidthals (Rosbach)
Zuschauer: 100
Beste Spieler: Dashyan / Bulut  fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare