MainKinzigKreis

Gruppenliga-Nachholspiele: Bischofsheim-Spiel fällt wohl aus

Im August setzten sich die Großkrotzenburger bei strahlendem Sonnenschein mit 5:1 gegen Steinheim durch. Der Aufsteiger ist mittlerweile in der Liga angekommen und will es der Germania heute bei klirrender Kälte nicht so leicht machen. Archivfoto: TAP

Fußball. Die winterlichen Verhältnisse treiben den Spieltagplanern und den Verantwortlichen in den Vereinen Schweißperlen auf die Stirn. Am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag sind jeweils drei Partien in der Gruppenliga Frankfurt Ost angesetzt, völlig ungewiss ist jedoch, ob auch wirklich alle ausgetragen werden können.

Von Frank Schneider

Eine frühzeitige Sperrung der Sportanlage an der Hanauer Rudi-Völler-Sportanlage führte dazu, dass die ursprünglich für Mittwoch terminierte Partie zwischen Türk Gücü Hanau und dem SV Altwiedermus gecancelt wurde. Zumindest für die Ronneburger fand Klassenleiter Thorsten Bastian (Rockenberg) umgehend eine anderweitige Beschäftigung. So tritt der SV Altwiedermus am Donnerstagabend auf dem Kunstrasenplatz in Hochstadt an, um die am Sonntag ausgefallene Partie nachzuholen.

„So wie es aussieht, können wir spielen“Heute Abend soll auf Hybridrasen in Großkrotzenburg das Derby gegen den SVG Steinheim über die Bühne gehen. „So wie es aussieht, können wir spielen“, wagte Germania-Vorstandsmitglied Horst Prey eine vorsichtig optimistische Prognose. Trainer Christian Schönig würde gerne spielen, denn außer Torwart Matthias Neiter und Julien Nolde stehen alle Spieler zur Verfügung. Mit einem Sieg würde die Germania den 1. FC Erlensee vom dritten Platz verdrängen. Dass die Großkrotzenburger im Hinspiel 5:1 gewannen, ist für Schönig nicht von Bedeutung.

„Davon sollten wir uns nicht blenden lassen, in diesem Spiel ist damals vieles gegen Steinheim gelaufen. Ich rechne mit einem starken und motivierten Gegner, der vielleicht seine letzte Chance, doch noch mal oben anzugreifen, nutzen möchte“, so Schönig. Eine Aussage, die Steinheims Sportchef Bernd Hartmann gewiss nicht unterschreiben würde. Seit Wochen wiederholt der Funktionär gebetsmühlenartig, dass es für den Aufsteiger primär darum ginge, zunächst die für den Klassenerhalt erforderlichen Punkte einzusammeln, um danach beruhigt die Planungen für die kommende Runde angehen zu können.

Gute Rengeneration durch SpielausfallDer Kampf um den Klassenerhalt ist auch bei der SG Marköbel das beherrschende Thema. Die Hammersbacher kamen nach der Winterpause gut aus den Startlöchern und wollen heute Abend im Heimspiel gegen den 1. FC Langen die nächsten Punkte eintüten. „Durch den Ausfall vom vergangenen Sonntag konnten einige Spieler gut regenerieren“, gewinnt SGM-Trainer Wolfram Rohleder dem durch die Absagen drohenden Terminchaos zumindest noch etwas Positives ab. Der Coach hofft, dass der Hartplatz für heute Abend gut präpariert werden kann. Zuletzt bezwangen die Marköbeler dort Ex-Hessenligist Sportfreunde Seligenstadt und Verbandsligist SG Bruchköbel im Kreispokal – jeweils ohne Gegentor.

Aufsteiger Langen ist trotz guter Ergebnisse zuletzt auch noch nicht aller Sorgen ledig. Ein direktes Duell also zweier potenzieller Abstiegskandidaten, da sind die Punkte besonders wertvoll. Im dritten Spiel des heutigen Abends erwartet der Tabellenvorletzte FSV Bad Orb die Sportfreunde aus Seligenstadt.

„Wir müssen nachlegen“Am Donnerstag soll auf dem Waldsportplatz in Hochstadt das Duell gegen den SV Altwiedermus steigen. „Wir müssen nachlegen, sonst war unser Sieg in Klein-Krotzenburg nichts wert“, weiß der neue Hochstädter Trainer Sahin Arslanergül, dass angesichts des großen Abstands zum rettenden Ufer für die Lila-Weißen nur Siege zählen. Verzichten müssen die Maintaler auf die beiden Urlauber Marius Lehr und Faysal Attanin. Somit fällt ein Bruderduell flach, da Mimoun Attanin bekanntlich im Kader des SV Altwiedermus steht.

Der SVA wiederum hat in diesem Jahr noch kein Erfolgserlebnis erzielt, allerdings auch erst zwei Partien absolviert. Der 0:5-Heimschmach gegen den JSK Rodgau folgte das Ausscheiden (1:2) im Büdinger Kreispokal beim VfR Wenings.

Nicht ausgetragen wird vermutlich auf Wunsch der beiden Vereine die ursprünglich für Donnerstagabend angesetzte Partie zwischen dem JSK Rodgau und dem FSV Bischofsheim. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt, das Spiel wird wohl erst im April stattfinden, da über die Ostertage die Sportanlage in Jügesheim belegt ist. Abgeschlossen wird der Wochenspieltag mit der Begegnung VfB Oberndorf gegen Germania Klein-Krotzenburg. Zuletzt fegten die Jossgrunder Kickers Obertshausen mit 7:1 vom heimischen Kunstrasenplatz.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare