HSG Hanau bei 24:30 in Bruchköbel im Formtief

Christoffel und Ritter zu wenig

+
Zu oft blieben die Hanauer, hier Tillmann Werner (links) gegen Nico Baetz, in der Bruchköbeler Deckung hängen.

Hanau - Nach einer „schwachen“ (Trainer Patrick Beer) und „enttäuschenden Leistung“ (Aktivenleiter Reiner Kegelmann) haben die Handballer der HSG Hanau in der Oberliga Hessen das Derby bei der SG Bruchköbel vor rund 850 Zuschauern verdient mit 24:30 (11:13) verloren.

Nach der vierten Saisonniederlage nehmen die Hanauer mit 16:10 Punkten den vierten Platz ein, Bruchköbel (15:11) ist Siebter.

Im Rückraum der Hanauer überzeugte gegen die SGB einzig Jan-Eric Ritter (7/2), auch Rechtsaußen Björn Christoffel bot mit neun Toren eine gute Vorstellung. „Ansonsten haben wir aber keine Normalform erreicht. Wir haben die Tore bekommen, die wir verhindern wollten“, sagte Patrick Beer. So waren die Hanauer nicht in der Lage, das Spiel der Bruchköbeler an den Kreis zu unterbinden. Und auch den gefährlichen Michael Nath auf halblinks bekamen die Hanauer nicht entscheidend unter Kontrolle.

"Allerletzter Wille zum Kampf hat gefehlt"

Dabei erwischte die HSG den besseren Start, ging mit 4:2 in Führung. Nach einem 8:10-Rückstand glichen die Hanauer zum 10:10 aus und wandelten auch den 11:13-Pausenrückstand – acht der elf Treffer gingen auf das Konto von Ritter/Christoffel – unmittelbar nach dem Wechsel in ein 14:13 um. Bis zum 19:18 (44.) verlief die Partie zwar ausgeglichen, doch deutlich war zu erkennen, dass es bei den Gästen nicht rund lief. Mit einem 4:0-Lauf setzte sich Bruchköbel auf 23:18 ab und sorgte damit zwölf Minuten vor Spielende für die Vorentscheidung. „Am Ende haben wir uns aufgegeben“, bedauerte Reiner Kegelmann und ergänzte: „Der allerletzte Wille zum Kampf hat gefehlt. Wir haben uns nach rund zehn Minuten durch die Härte der Bruchköbeler den Schneid abkaufen lassen.“

Spielfilm: 2:4 (7.), 6:6 (16.), 10:8 (22.), 10:10 (24.), 13:11 - 13:14 (36.), 19:18 (44.), 23:18 (48.), 23:20 (51.), 28:23 (56.), 30:24

Zeitstrafen: 5:3 - 7m: 5/7 - 5/6 - Rote Karte: Böttcher (36./SGB, 3. Zeitstrafe)

HSG Hanau: Eul (1.-30.), Schermuly (31.-60.); Ritter (7/2), Brüggemann, Kegelmann, Schaeffter, Franz, Werner (3/1), Appel, Christoffel (9/2), Pillmann (2), Etzel (2), Siegmund (1), Plitzko

leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare