Egelsbach überrascht mit starker Abwehr in Kahl

Rodgau II nimmt Meister Pfungstadt auseinander

Offenbach - In der Handball-Landesliga Süd der Männer sorgte Tabellenführer HSG Rodgau Nieder-Roden II mit einem deutlichen 32:21 gegen den ebenfalls ambitionierten TSV Pfungstadt für Aufsehen.

Hanau II bezwang Aufsteiger Großwallstadt, während die Egelsbacher in Kahl überraschten.

HSG Rodgau Nieder-Roden II – TSV Pfungstadt 32:21 (18:10)

Die Reserve der „Baggerseepiraten“ nahm den Vorjahresmeister auseinander. Pfungstadt hatte keine Chance. „Wir haben ihnen keine Luft zum Atmen gelassen“, sagte HSG-Trainer Christian Sommer. Nieder-Roden zog früh davon. Nach sieben Minuten führte die HSG 7:2. Die Abwehr zog den Pfungstädter Schlüsselspielern um Top-Torschütze Maximilian Damm den Zahn. Damm fand nie ins Spiel. Er traf nur einmal und das per Siebenmeter. Die Aufholjagd der Gäste zum 8:5-Zwischenstand (14.) war nur ein Strohfeuer. Rodgau überzeugte mit einer starken Abwehr sowie mit gutem Umschaltspiel.

Archivbilder

SG Egelsbach unterliegt HSG Rodgau Nieder-Roden II: Bilder

Sommer freute sich über eine herausragende Leistung seiner Mannschaft, die sich gleich nach der Halbzeitpause mit einem 4:0-Lauf auf 22:10 absetzte und damit das Spiel vorzeitig entschied: „Das war eine sehr dominante Leistung. Wir sind auf einem guten Weg, auch wenn das 1:1-Verhalten im Angriff noch besser sein könnte.“

HSG Rodgau Nieder-Roden II: Hildebrand, Weiss; Kiefer (2), Wunderlich (3), Schultheis (4), Mulligan (3), Göbel (5/3), Jäger, Annasar (5), Steinheimer (3), Schneider, Lehr (6), Wade, Moll (1)

HSG Hanau II – MSG Großwallstadt II 30:26 (14:14)

Hanau II hält mit sechs Minuspunkten den Anschluss an das Spitzenduo Nieder-Roden II/Obernburg (je 18:2). Gegen die Zweitligareserve der Großwallstädter (Drittletzter/6:16) taten sich die Hanauer aber schwer. Die Großwallstädter, bei denen Thomas Keck (sieben Tore) und Timon Dudaczy (sechs Tore) überzeugten, hielten gut dagegen. „Wir haben relativ gut angefangen, haben es aber nicht geschafft das eine oder andere Tor mehr zu erzielen“, sagte Hanaus Trainer Norbert Wess. So entwickelte sich ein offenes, temporeiches Spiel. Waren es zu Beginn noch die Hanauer die 4:1 (6.) führten, erwischten die Unterfranken nun eine bessere Phase (6:8, 17.). In der zweiten Halbzeit agierten die Grimmstädter offensiver in der Abwehr. Bei den Gästen stieg die Fehlerquote. Ab der 45. Minute setzten sich die Hanauer ab. Simon Nicolai Mehlitz stellte mit seinem Treffer zum 26:21 die Weichen auf Sieg (52.). „Ab der 45. Minute hat sich die bessere Spielanlage durchgesetzt. Dass die Großwallstädter so lange so gut dagegenhalten können, hätten wir nicht gedacht“, meinte Wess. Sebastian Siegmund war einmal mehr mit elf Treffern bester Torschütze.

HSG Hanau II: Gronostay, Bondkirch; Kegelmann, Mehlitz (2), Stengel (3), Springer, Niederhüfner (6), Valina Allo (1), Siegmund (11/6), Kukla (3), Reinhardt (4)

HSG Kahl/Kleinostheim – SG Egelsbach 24:27 (13:14)

Damit haben nicht viele gerechnet. Egelsbach düpierte die HSG Kahl/Kleinostheim in deren Halle, die dadurch den dritten Tabellenplatz an die HSG Hanau II abtreten musste. Nach drei Niederlagen in Serie zeigte die SGE die richtige Reaktion. Die Abwehr, sonst bei im Schnitt 30 Gegentreffern ein Problem der Egelsbacher, griff diesmal gut. SGE-Trainer Bernd Massag sah eine deutliche Leistungssteigerung: „Wir haben eine hervorragende Abwehrleistung gezeigt.“ In der 45. Minute wurde HSG-Spieler Yannick Bardina des Feldes verwiesen. Massag lobte das Schiedsrichtergespann: „Ich habe die Szene nicht gesehen. Aber die Schiedsrichter waren im Allgemeinen sehr gut und haben auf beiden Seiten Körperkontakt zugelassen.“ Juris Pasincevs machte in der 55. Minute mit dem Tor zum 23:27 den Überraschungserfolg perfekt. „Das war eine sehr gute Reaktion. Die Jungs haben sich endlich für eine gute Leistung belohnt“, sagte Massag. Egelsbach rangiert mit 10:12 Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Egelsbach: Chantre, Eberhardt; Pieroth, Yasli, Mohr (2), Sonntag (3/1), Pasincevs (6), Meinelt, N.Winn (6), Leptich, Torben Zecher, Gärtner (7/1), L. Winn (3) (bec)

Rubriklistenbild: © Symbolbild

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare