Rot-Weiß Babenhausen unterliegt HSG Kleenheim knapp 

Handball: „Löwen“ fehlt der Glaube

Babenhausen - „Ich hätte mir ein bisschen mehr Glaube an die eigene Stärke gewünscht“, sagte Oliver Schulz, Trainer beim Handball-Oberligisten Rot-Weiß Babenhausen, nach der 28:30 (13:18)-Niederlage gegen Spitzenreiter HSG Kleenheim.

„Mit den ersten 26 Minuten war ich überhaupt nicht zufrieden, da hat keiner daran geglaubt, dass wir auch gegen Kleenheim etwas erreichen können.“

Der Aufsteiger lief im ersten Durchgang die meiste Zeit über einem deutlichen Rückstand hinterher, erst gegen Ende der ersten Hälfte kämpften sich die Gastgeber mit zwei Toren hintereinander ein wenig heran. Doch was sich gegen Ende des ersten Abschnitts angedeutet hatte, setzte sich in der zweiten Hälfte fort: Da stand eine ganz andere Babenhausener Mannschaft auf dem Parkett. Beim 28:29 in der 54. Minute kamen die Gastgeber bis auf ein Tor heran, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr.

„Die Moral, die wir in der zweiten Hälfte gezeigt haben, müssen wir über einen längeren Zeitraum auf die Platte bringen“, meinte Schulz, „mit ein bisschen Glück wäre auch ein Unentschieden möglich gewesen, aber da müssen wir über 60 Minuten Vollgas geben. Wir spielen immer auf Sieg, aber dann muss man auch zu 100 Prozent daran glauben, sonst geht es schief.“ Dass mehr möglich war, zeigte der Aufsteiger in der zweiten Hälfte, die er mit 15:12 zu seinen Gunsten entschied. (leo)

Bilder zum Löwen-Aufstieg in die Oberliga

Spielfilm: 2:5 (5.), 5:6 (9.), 6:9 (12.), 6:12 (17.), 11:18 (25.), 13:18 - 17:21 (37.), 18:23 (39.), 23:26 (46.), 25:29 (52.), 28:29 (54.), 28:30

Zeitstrafen: 4:2 - 7m: 3/5 - 6/10

Rot-Weiß Babenhausen: Goder, Hildebrandt (1); Drews (6), Brandt (6), Kirchherr, Hollnack (2), Krause, Sillari, Lehmberg (1), Mann (5/2), Ratley (3), Eisenhuth (1/1), Mehrpahl (3) 

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Scheiber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare