Handball

HSG Rodgau landet in Baunatal dritten Auswärtssieg in Serie

Die HSG Rodgau gewinnt in Baunatal und klettert in der Tabelle nach oben.
+
Die HSG Rodgau gewinnt in Baunatal und klettert in der Tabelle nach oben.

Die breitere Bank bringt die HSG Rodgau in der 3. Liga Mitte auf Platz zwei.

Baunatal - Mit dem 33:27 (14:14) bei Eintracht Baunatal gewann die HSG Rodgau Nieder-Roden in der 3. Liga Mitte auch ihr drittes Auswärtsspiel hintereinander und ist nach der gleichzeitigen 27:30-Niederlage der SG Leutershausen in Gelnhausen nun alleiniger Zweiter.

„Wir sind nicht so gut in das Spiel gekommen“, meinte HSG-Trainer Jan Redmann, „wir haben viele technische Fehler gemacht und freie Würfe vergeben. Das positive Pausenergebnis täuscht darüber hinweg.“ Die breiter besetzte Bank gab in Nordhessen letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Nieder-Rodener. Am Wochenende allerdings sind die Rodgauer spielfrei.

Vor der Partie sammelte die HSG erst einmal Sam Hoddersen am Frankfurter Flughafen ein, er hatte noch bei der US-amerikanischen Nationalmannschaft geweilt. Ketil Horn war am Spieltag noch in einem Jugendspiel gefordert, Johannes von der Au schrieb noch eine Klausur. Zum um eine Stunde nach hinten verlegten Spielbeginn waren aber alle Spieler in Baunatal. Auch Philippe Kohlstrung, der nach seiner Verletzungspause nur wenige Minuten zum Einsatz kam, und Niklas Geck, der nach seinem Kreuzbandriss seit Jahresbeginn wieder mit der Mannschaft trainiert und nun ein paar Minuten Einsatzzeit sammelte.

Nach ausgeglichener erster Hälfte gingen die Gastgeber nach dem Seitenwechsel mit 17:15 in Führung, doch dann schwanden Baunatal zunehmend die Kräfte und Nieder-Roden wendete mit einem 5:0-Lauf das Blatt. „Wir haben uns in der Abwehr gesteigert und sind über Tempogegenstöße zu leichteren Toren gekommen“, stellte Redmann zufrieden fest. Vor allem über Linksaußen, wo Sam Hoddersen nicht zu stoppen war und insgesamt 13 Treffer erzielte. In den letzten 20 Minuten ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und fuhren den Sieg sicher nach Hause. Bezeichnenderweise erzielte Hoddersen die letzten beiden Treffer der Nieder-Rodener.

Spielfilm: 2:0, 5:6 (12.), 8:7 (16.), 12:12 (24.), 14:14 - 17:15 (35.), 17:20 (40.), 22:25 (50.), 25:29 (55.), 27:31, 27:33

Zeitstrafen: 2:2 - 7m: 2/3 - 5/6

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Hildebrand; Geck, Weber (1), Wesp, Horn (2), von der Au (2), Kohlstrung, Stenger (1), Hofferbert (1), von Stein (5), Weidinger (1), Hoddersen (13/5), Schopper (2), Kaiser (2), Keller (3)  leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare