Außerordentliche Deutsche Rugby-Tag (ADRT)

Heimspiel für Hees mit viel Gegenwind

Ein Rugy Ball:  Women‘s Rugby Sevens Pool A match Australia vs Columbia at Deodoro Stadium in Rio de Janeiro, Brazil, 06 August 2016
+
Der Außerordentliche Deutsche Rugby-Tag (ADRT) wird für DRV-Präsident Harald Hees (RK Heusenstamm) zum Heimspiel. Er muss aber mit viel Gegenwind rechnen. (Symbolbild)

Der Außerordentliche Deutsche Rugby-Tag (ADRT) wird für DRV-Präsident Harald Hees (RK Heusenstamm) zum Heimspiel. Er muss bei der Veranstaltung am Sonntag in der Halle des Sportzentrums Martinsee in Heusenstamm aber mit viel Gegenwind rechnen.

Heusenstamm – Nicht nur die geplante Beitragserhöhung ist umstritten, sondern auch der Zeitpunkt des ADRT. In einem Brief an die Mitglieder bat er nun um Verständnis - und um Vertrauen.

„Im Vergleich zum Vorjahr fehlt uns ein schöner Batzen Geld“, gibt Hees zu. Das sei nicht die Schuld der „neu angetretenen Crew. Aber wir sind im Moment die Einzigen, die das lösen können“, sagt Hees, der seit Oktober 2019 im Amt ist. Schon damals war von Insolvenzgefahr die Rede. Das „Dauerthema“ müsse beendet werden. Eine Beitragserhöhung sei unumgänglich. Dafür müsse jeder Verein pro Mitglied und Monat circa einen Euro mehr zahlen. „Legt zu jedem ersten Bier im Monat, das ihr im Clubheim trinkt, einen Euro in die Vereinskasse und die Zukunft ist gesichert“, verspricht Hees. Dass der ADRT in der Urlaubszeit stattfindet, ist ihm bewusst. Es sei aber „der frühestmögliche Termin nach den Corona-Beschränkungen und bietet gleichzeitig die letzte Chance, unsere Nationalmannschaften international anzumelden“.  cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare