Rugby

Heusenstamm beendet Erstliga-Saison mit Kantersieg 

+
Patrick Weber bekam von Mickey Ferraris vom Trainerteam des RKH ein Sonderlob: „Er spielte fantastisch.“

Rugbyspieler sind harte, aber auch lustige Kerle. So kann es etwa in unteren Klassen passieren, dass Spieler nach ihrem Debüt eine Platzrunde laufen: nackt. Auch einige Akteure des Erstligisten RK Heusenstamm zogen am Samstagabend blank, allerdings nur oben herum.

Heusenstamm – Nach dem letzten Spiel der Saison feierten sie in einem Frankfurter Pub und ließen dabei bestens gelaunt mit freiem Oberkörper die Muskeln spielen: hüllenlos durch die Nacht.

„Da war einiges los, aber wir haben den Laden übernommen“, scherzte Mickey Ferraris vom Trainerteam des RKH. Grund zum Feiern hatten die „Füchse“ allemal. Das von Ferraris formulierte Ziel, nicht bloß „Best of the rest“ sein zu wollen, wurde als Tabellenfünfter der acht Teams umfassenden Süd/West-Gruppe zwar verpasst. Dafür setzte Heusenstamm zum Saisonabschluss noch mal ein Ausrufezeichen. „Wir haben die RG Heidelberg mit leeren Händen nach Hause geschickt“, sagte Ferraris nach dem überraschend klaren 41:17 (24:5)- Sieg gegen den schwächelnden Tabellenvierten, für den es die fünfte Niederlage in Serie war. Außerdem knackte der RKH die 30-Punkte-Marke: „80 Prozent dessen, was wir erreichen wollten, haben wir erreicht.“

Die RG Heidelberg trat keineswegs mit einer schwachen Mannschaft an, wie Ferraris betonte: „Das war ein interessantes Team.“ Und dieses schenkte den „Füchsen“ nichts. Im Gegenteil: Die Partie war nickelig, es gab vier Zeitstrafen. Letztlich war jedoch die schnelle Hintermannschaft des RKH zu gut für die Gäste, legte fünf der sieben Versuche.

Letztmals im Einsatz für die „Füchse“ waren Ben Sabinarz und Jakob Seifert. Die Routiniers wechseln zum RC Mainz in die Regionalliga. Dafür kommen andere Akteure, darunter zahlreiche Eigengewächse, immer mehr zur Geltung. Ferraris hob vor allem David Brauer („Wir sind stolz auf ihn, er wird sich hoffentlich noch mehr entwickeln“), Jan Iding („War überall auf dem Platz“) und Spielmacher Patrick Baumann („Er hat eine tolle Übersicht und spielte großartige Pässe“) hervor.

RK Heusenstamm: Gennaro (5), M. Weber, Polheim, Sabinarz, Krimer, Brauer, Iding, N. Rainger (5), Schuster (6), Baumann (5), Lo. Biniak (5), Bettner (5), Fernandez, P. Weber (5), Z. Hees (5) (Martinez, Höhmann, Schmitt, Seifert, Fischer, Cavus, Joswig)

VON CHRISTIAN DÜNCHER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare