Platz zwei ist das Ziel

Hanauer A-Jugend-Handballer vor der Bundesligaqualifikation

+
Tarek Marschall (rechts, 14/5) war Toptorschütze der HSG Hanau in der ersten Runde.

Hanau - Für das neue Team der A-Jugend-Handballer der HSG Hanau wird es am Wochenende ernst: Im Qualifikationsturnier Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar kämpfen sechs Teams um zwei bis vier mögliche Startplätze für die Bundesliga.

Dabei haben die Hanauer den Heimvorteil: Gespielt wird am Samstag und Sonntag nach dem Modus jeder gegen jeden in der Doorner Halle in Steinheim.

„Sicherlich ist es ein Vorteil, dass wir das Turnier ausrichten dürfen. Diesen Vorteil wollen wir nutzen“, sagt HSG-Trainer Hannes Geist.

Sein Team muss sich gegen die hessischen Konkurrenten HSG Wallau/Massenheim und mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen, dem Nachwuchs des Bundesligisten MT Melsungen durchsetzen, hinter denen es bei der Vorqualifikation auf Hessenebene vor drei Wochen nur auf Rang drei gelandet war. Weitere Gegner sind DJK Sportfreunde Budenheim (Rheinland-Pfalz) sowie die Saarlandteams SV 64 Zweibrücken und JSG HF Illtal.

Archivbilder:

HSG Hanau gegen Eintracht Baunatal

„Die besten zwei Teams sind sicher in der Bundesliga, ein drittes in einer weiteren Qualifikationsrunde. Vielleicht gibt es aber auch drei Startplätze und der Vierte darf weiterspielen. Das hängt von den anderen Qualifikationsbereichen ab. Das wissen wir erst nach dem ersten Juni-Wochenende“, erklärte Turnierleiter Uwe Wieloch angesichts des komplizierten Qualifikationsmodus. Das Turnier in Steinheim beginnt am Samstag und Sonntag um 10 Uhr, gespielt wird jeweils zweimal 20 Minuten. (mos)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare