Handverletzung in er Partie gegen Nußloch

Handball: Pareigis der nächste Verletzte bei der HSG Hanau 

Hanau - Vor dem Derby gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden am Freitag hat sich die Personalsituation beim Handball-Drittligisten HSG Hanau erneut verschärft.

Bei der 21:31 (13:18)-Niederlage bei Meisterschaftsaspirant SG Nußloch zog sich Patrick Pareigis eine schmerzhafte Handverletzung zu. Gebrochen ist wohl nichts, aber was sich der Youngster genau zugezogen hat, müssen die weiteren Untersuchungen zu Wochenbeginn noch zeigen.

In Nußloch zog Pareigis, der den ebenfalls verletzten Yaron Pillmann im Mittelblock vertrat, bis zum Schlusspfiff durch, kam allerdings nur noch in der Abwehr zum Einsatz. „Erst dann haben wir gemerkt, dass seine Hand auf das doppelte angeschwollen war“, sagte HSG-Trainer Patrick Beer.

„Nußloch war einfach zu stark, die waren uns auch physisch deutlich überlegen. Wenn wir mit fünf Toren verlieren, ist alles gut. So war es ein bisschen hoch, aber auch das passiert. Uns fehlte auch im Rückraum die Durchschlagskraft und wir haben in der Abwehr nicht so stabil gestanden wie in Wochen zuvor“, meinte Beer.

Hanau kam nicht gut in die Begegnung und lag schnell in Rückstand, nach neun Minuten führten die Baden-Württemberger bereits mit 7:2. Allerdings kämpften sich die Hanauer im Verlauf der ersten Hälfte nochmals heran, in der 23. Minute verkürzte Marc Strohl auf 11:12 aus Hanauer Sicht. „In dieser Phase haben wir gut in der Abwehr gestanden und einige Bälle gut erobert“, stellte Beer fest. Doch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Strohl sowie die Rote Karte gegen Jannik Ruppert Sekunden vor der Pause brachten die Hanauer wieder aus der Spur.

HSG Hanau schlägt TV Großwallstadt: Bilder

„Wenn es in dieser Phase anders läuft, kann was gehen. Das war unsere einzige Chance in diesem Spiel“, sagte Beer, der unmittelbar nach dem Platzverweis gegen Ruppert nicht protestierte, nach Ansicht der Videos aber feststellen musste: „Völlig unberechtigt, der Gegenspieler ist theatralisch gefallen.“ Ärgerlich für die Hanauer, aber nicht mehr zu ändern. (leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare