Schermuly setzt den Schlusspunkt

Handball: HSG Hanau schlägt Oftersheim/Schwetzingen

+
Und wieder hat er einen Ball gehalten. Sebastian Schermuly, Torwart der HSG Hanau, glänzte gestern Abend gegen Oftersheim sogar als zweifacher Torschütze.

Hanau -  Nach dem 26:22 (13:10)-Sieg gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen mischt die HSG Hanau mit 8:2 Punkten weiter im Konzert der Großen in der 3. Handball-Liga Ost mit. Gegen die starken Baden-Württemberger schlägt HSG-Torhüter Sebastian Schermuly zweimal als Torschütze zu.

„Wir waren nicht so stark wie in der Vorwoche“,meinte Hanaus Trainer Patrick Beer. 45 Minuten lang hielten die Gäste, die ohne ihren Toptorschützen Daniel Hideg (mit Doppelspielrecht ausgestatteter Rückraumspieler des Erstligisten Eulen Ludwigshafen) antraten, am siebten Feldspieler fest, was Hanaus Torhüter Schermuly zu zwei Treffern (12:7 und 26:22) nutzte. „Wir sind nicht in unser Tempospiel gekommen. Oftersheim hat taktisch super diszipliniert gespielt und einen sehr guten Torhüter, der einiges gehalten hat“, erklärte Beer nach dem Schlusspfiff.

Dennoch hatten die Hausherren bis auf den 2:2-Start durchgehend die Nase vorne. Beim 10:6 nach 20 Minuten setzte sich die HSG, bei der Patrick Pareigis weiterhin verletzt ausfiel und Andreas Neumann im Verlauf der zweiten Hälfte auf dem Spielbericht nachgetragen wurde und wie schon in der Vorwoche gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden wieder den Mittelblock stärkte, erstmals mit vier Toren ab. Beim 13:8 bauten die Grimmstädter den Vorsprung wenige Minuten sogar auf fünf Treffer aus, doch bis zum Pausenpfiff waren die Baden-Württemberger wieder bis auf drei Treffer heran.

Die Partie blieb bis zum Schlusspfiff eng, mehrfach verkürzten die Gäste den Rückstand auf zwei Treffer. So auch kurz nach dem Seitenwechsel beim 15:13 und 17:15. Trotz aller Mühe schafften es die Hausherren vor 450 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle nicht, sich entscheidend abzusetzen. Auch fünf Minuten vor Spielende war beim 22:20 noch keine Entscheidung gefallen. Beim 24:22 zwei Minuten später schlugen die Hanauer noch zweimal zu und holten damit den vierten Saisonsieg.

Bilder zum Handball-Derby in der dritten Liga

„Wir können uns bei unserer Abwehr bedanken. Das war nicht schön, aber Hauptsache, wir haben gewonnen. Das ist das, was zählt. Wir haben 8:2 Punkte und sind happy, Das ist Jammern auf ganz hohem Niveau“, erklärte Patrick Beer.

Spielfilm: 2:2 (7.), 5:2 (9.), 5:4 (11.), 7:4 (16.), 10:6 (20.), 13:8 (23.), 13:10 - 15:13 (35.), 17:13 (38.), 17:15 (43.), 20:15 (49.), 22:17 (51.), 22:20 (55.), 24:22 (58.), 26:22

Zeitstrafen: 3/5 - 7m: 4/4 - 5/6

HSG Hanau: Schermuly (2), Müller; Ritter (6/4), Woiwod (2), Hemmer (1), Gerst, Strohl (2), Bergold (3), Brüggemann (2), Pillmann (1), Ruppert (3), Neumann, Christoffel (4) (leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare