3. Liga: Rodgauer gewinnen mit konzentrierter Leistung souverän

Handball: Bei HSG Nieder-Roden passt in Northeim „einfach alles“

Northeim -  Gegen 1.30 Uhr sind die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden am Sonntag zufrieden von ihrer Tour nach Niedersachsen in die Heimat zurückgekehrt.

Bei Aufsteiger Northeimer HC behielten die Nieder-Rodener mit einer überzeugenden Leistung mit 28:22 (13:8) die Oberhand und bauten mit dem neunten Saisonsieg ihr Punktekonto in der 3. Liga Ost auf 22:14 Zähler aus und sind Tabellenvierter. „Es war super zu coachen, weil die Mannschaft alle Vorgaben umgesetzt hat“, zeigte sich HSG-Trainer Jan Redmann zufrieden.

Philippe Kohlstrung trug sich siebenmal in die Torschützenliste ein, Torjäger Timo Kaiser, der seinen Vertrag bei der HSG um ein Jahr verlängert hatte, war sechsmal für seine Farben erfolgreich.

Die Nieder-Rodener spielten vor knapp 300 Zuschauern von Beginn an hoch konzentriert, gingen mit 1:0, 2:1 und 4:2 in Führung und gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Ausschlaggebend für den Erfolg, mit dem sich die HSG auch erfolgreich für die 31:35-Niederlage aus dem Hinrundenspiel revanchierte, „waren eine sehr aggressive Deckung und ein sehr guter Marco Rhein im Tor“, meinte Redmann. Wenn die gute HSG-Defensive einmal kurzzeitig schwächelte, hielt Rhein bravourös. Bis auf eine kurze Behandlungspause kurz vor der Halbzeit spielte der HSG-Kapitän auch durch.

Bis zum Pausenpfiff zogen die Gäste auf fünf Tore davon. „Nach dem Wechsel kam Northeim nach zuletzt 1:7 Punkten und mit den Zuschauern im Rücken motiviert aus der Kabine“, erklärte Redmann. Doch die Gäste waren dieses Mal in jeder Minute der Partie in der Lage, dagegenzuhalten und in den entscheidenden Phasen auch zu treffen. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Niedersachsen auf 13:16, näher ließ die HSG die Gastgeber aber nicht mehr herankommen. Im Gegenteil: Nieder-Roden baute den Vorsprung zwischenzeitlich bis auf sieben Tore aus und gewann letztlich ungefährdet.

Punkteteilung zwischen Nieder-Roden und Bruchköbel: Bilder

„Wir haben weniger Fehler gemacht als zuletzt. An diesem Abend hat einfach alles gepasst“, lobte Jan Redmann. Vor allem in der Abwehr, die zuletzt zweimal 30 Gegentreffer kassiert und damit aus den Partien in Magdeburg (26:30) und gegen Großsachsen (30:30) nur einen Punkt geholt hatte. (leo)

Spielfilm:  2:4 (8.), 5:7 (15.), 6:11 (22.), 8:13 - 13:16 (36.), 13:19 (39.), 17:23 (48.), 20:24 (52.), 20:27 (58.), 22:28

Zeitstrafen: 4:4 - 7m: 1/2 - 3/5

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Friedrich; Weber (5), Henkel (1), Schmid, von der Au (2), Kohlstrung (7/2), Stenger (2), Weidinger (1), Hoddersen (1), Schopper, Müller (3), Kaiser (6/1)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare