Chancen nicht genutzt

Nieder-Rodener verlieren in Groß-Bieberau mit 18:23

+
Nieder-Rodens Philippe Kohlstrung (links) kommt an Groß-Bieberaus Michael Malik nicht vorbei. Die HSG verlor am Freitagabend mit 18:23.

Groß-Bieberau - Auch nach dem fünften Auswärtsspiel in der 3. Handball-Liga Ost wartet die HSG Rodgau Nieder-Roden weiter auf den ersten Sieg. Im Südhessen-Derby bei der MSG Groß-Bieberau/Modau unterlagen die Nieder-Rodener am Freitagabend mit 18:23 (8:16).

Nach der zweiten Niederlage hintereinander und der insgesamt vierten Pleite in Serie auf fremdem Parkett rutschte die HSG mit 11:9 Punkten endgültig in das Tabellenmittelfeld ab. „Wir haben zu viele Chancen vergeben. Wir mussten 4:1 führen, haben aber den gegnerischen Torwart warm geworfen“, meinte HSG-Trainer Jan Redmann.

Da war es fast schon überraschend, dass Nieder-Rodens Timo Kaiser das Duell der Toptorjäger gegen Michael Malik klar zu seinen Gunsten entschied. Kaiser traf viermal, der Groß-Bieberauer nur einmal. Allerdings fanden die Rodgauer gegen Robin Büttner (acht Tore) und Till Buschmann (sechs Treffer) kein Mittel.

Während die HSG vor 750 Zuschauern ihre Chancen nicht nutzte, schlug Groß-Bieberau eiskalt zu, legte in den ersten 13 Minuten eine 8:1-Führung vor und baute diese bis zur Pause sogar auf acht Tore aus. Nach dem Seitenwechsel kämpfte sich die HSG mit einem 5:-0-Lauf nochmals bis auf drei Tore heran, doch in der Schlussviertelstunde zogen die „Falken“ wieder davon.

HSG Nieder-Roden besiegt Tabellenführer Eisenach: Bilder

Spielfilm: 8:1 (13.), 13:5 (23.), 16:8 - 17:9 (33.), 17:14 (39.), 20:16 (46.), 23:16 (55.), 23:18

Zeitstrafen: 5:1 - 7m: 3/4 - 2/2

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Friedrich; Geck (1), Weber, Henkel (2), von der Au, Schultheis, Kohlstrung (1), Stenger (2), von Stein, Weidinger (4), Hoddersen, Schopper (2), Kaiser (4/2), Keller (2) (Leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare