Handball 3. Liga

HSG macht 45 Minuten „richtig Spaß“

+
Benjamin von Stein (vorne) behauptet sich gegen die Abwehr der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Der Zugang vom Ligarivalen MSG Groß-Bieberau gefiel am Kreis und trug sich viermal in die Torschützenliste ein.

Nieder-Roden - Mit herausragenden 45 Minuten legt die HSG Rodgau Nieder-Roden den Grundstein zu einem gelungenen Saisonauftakt in der 3. Liga Ost.  

Gegen Aufsteiger HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II, der Bundesliga-Reserve der HSG Wetzlar, behalten die Nieder-Rodener mit 29:23 (15:9) die Oberhand.
„Mit den ersten 45 Minuten war ich sehr zufrieden, die haben richtig Spaß gemacht“, meinte Nieder-Rodens Trainer Jan Redmann. Die Hausherren überzeugten vor der etwas enttäuschenden Kulisse von 492 Zuschauern mit einer guten Abwehrleistung, machten zudem wenige technische Fehler. Einziges kleines Manko: Nieder-Roden ließ noch die eine oder andere Chance liegen.

Ein wenig erinnerte der Rudenauftakt an den ersten Spieltag in der vergangenen Saison gegen den SC Magdeburg II. Auch da trafen die Rodgauer auf eine junge zweite Mannschaft, die zum Rundenstart noch am Anfang ihrer Entwicklung stand. „Dutenhofen wird keine schlechte Rolle in dieser Saison spielen“, sieht Redmann beim Aufsteiger reichlich Qualität.

Die reichte am ersten Spieltag gegen spielfreudige Nieder-Rodener aber noch nicht. Die Gastgeber agierten, angeführt von den Routiniers Timo Kaiser, Alexander Weber und Philippe Kohlstrung, von Beginn an sehr diszipliniert und spielten ihre Angriffe geduldig aus. Gegen die 3-2-1-Deckung der Mittelhessen setzten die Nieder-Rodener immer wieder gut ihre Kreisspieler in Szene. Die dankten es mit Toren, Florian Stenger und Neuzugang Benjamin von Stein trugen sich jeweils viermal in die Torschützenliste ein. Erfolgreichster Werfer war aber wieder einmal Timo Kaiser mit neun Toren.

HSG Rodgau Nieder-Roden startet mit Auftaktsieg in die Saison: Bilder

Kaiser war es auch, der nach zwei Minuten den ersten Saisontreffer für die HSG erzielte, Kohlstrung legte kurz darauf das 2:0 nach. Über 4:1 und 5:3 zogen die Gastgeber schnell auf 8:3 davon und gaben den Fünf-Tore-Vorsprung auch nicht mehr aus der Hand. Im Gegenteil. Nach dem Seitenwechsel zogen die Baggerseepiraten auf acht Tore davon, beim 23:14 eine Viertelstunde vor Spielende war die Partie gelaufen. Nieder-Roden schaltete einen Gang zurück, Dutenhofen/Münchholzhausen II betrieb ein wenig Ergebniskorrektur und verkürzte den Rückstand zumindest auf sechs Treffer. Am überzeugenden Auftaktsieg der Rodgauer änderte das aber nichts mehr.

Spielfilm: 4:1 (7.), 5:3 (11.), 8:3 (15.), 11:6 (22.), 15:9 - 20:12 (38.), 23:14 (47.), 26:18 (55.), 29:23

Zeitstrafen: 3:4 - 7m: 3/3 - 1/2

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein, Friedrich; Geck, Weber (2), Henkel (3), von der Au, Kohlstrung (3), Stenger (4), von Stein (4), Weidinger (1), Hoddersen (1), Schopper (2), Kaiser (9/3) (leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare