Landesliga Süd: HSG-Reserve unterliegt Obernburg 

Handball: Rodgau II hält im Spitzenspiel nur 40 Minuten mit

In der Handball-Landesliga Süd der Männer hat sich Nieder-Roden II im Spitzenspiel geschlagen geben müssen.

Offenbach – Die Hanauer Reserve setzte sich knapp gegen Abstiegskandidat Rodenstein durch und verdrängte die Rodgauer von Rang zwei.

HSG Rodgau Nieder-Roden II – TuSpo Obernburg 26:30 (12:13)

Die Rodgauer hatten auch im zweiten Duell mit dem designierten Oberliga-Aufsteiger das Nachsehen. Nieder-Roden erwischte einen guten Start und führte 8:4 (14.). Dann fanden die Obernburger besser ins Spiel. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch (10:10, 23.). Gegen Mitte der zweiten Hälfte setzte sich der Spitzenreiter entscheidend ab. Den Unterfranken gelangen fünf Treffer in Folge (19:26/51.), das war die Vorentscheidung.

„Wir haben die ersten 40 Minuten auf Augenhöhe gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns sechs Zeitstrafen geleistet. Dazu mussten wir im Innenblock umstellen, da Stefan Seitel mit einem Muskelfaserriss ausgefallen ist. Die Obernburger haben das dann mit ihrer Routine und Klasse ausgenutzt und verdient gewonnen“, sagte HSG-Trainer Christian Sommer.

HSG Rodgau Nieder-Roden II: Hildebrand, Weiss; Kiefer (4), Seitel, Schultheis (1), Mulligan (1), Göbel (9/2), Jäger (1), Witt, Annasar (3), Hofferbert (2), Schneider (3), Lehr (2), Moll

SG Egelsbach unterliegt HSG Rodgau Nieder-Roden II: Bilder

HSG Hanau II – HSG Rodenstein 29:27 (14:15)

Die Hanauer taten sich gegen die erfahrenen Rodensteiner sehr schwer. Der Abstiegskandidat kam immer wieder über die Rückraumschützen Sebastian Lieb (neun Tore) und Philipp Ripper (acht Tore) zum Erfolg. Nach 15 Minuten stand es 7:7. Die Gäste konnten sich in der Folge sogar eine Drei-Tore-Führung erspielen (15:18/33.). In der 36. Minute sah dann der Rodensteiner Kreisläufer Gabor Kovaci die Rote Karte.

Mit einem Zwischenspurt (8:2 Tore) drehten die Hanauer das Spiel (23:20/45.), konnten sich aber nicht absetzen (24:24/52.). Erst als der Hanauer Kreisläufer Tobias Reinhardt in der 59. Minute den Treffer zum 29:26 erzielte, war das Spiel entschieden.

HSG Hanau II: Gronostay, Bondkirch; Pogadl (2), D.Kegelmann (8/3), Mehlitz (2), Stengel (1), Springer, Appel (1), Ahouansou, Valina Allo (1), Kukla (5/1), Recker (1), Reinhardt (8/1)

TV Gelnhausen II - SG Egelsbach 23:23 (8:14)

Die SG Egelsbach sicherte sich in letzter Sekunde einen Punkt. Dabei sah es lange Zeit sogar nach einem Sieg für die Gäste aus. „Die erste Halbzeit war mit das Beste, was wir diese Saison gespielt haben. So in Gelnhausen aufzutreten – das ist schon eine Hausnummer“, meinte SGE-Trainer Bernd Massag.

Die Egelsbacher begannen auch in der zweiten Halbzeit gut, dann stellte die Gelnhausener Drittligareserve aber auf eine 4:2-Deckung um. „Da haben wir die Nerven verloren. Wir wollten uns ohne Bewegung da durchmogeln“, so Massag. Mit leichtfertigen Ballverlusten luden die Egelsbacher den TVG zu leichten Toren durch Gegenstöße ein (21:19/54.), gaben sich aber noch nicht geschlagen. Gianluca Sonntag rettete der Mannschaft mit seinem Tor in letzter Sekunde einen Punkt. SGE-Trainer Massag war besonders mit der Vorstellung seines Torhüters Marcel Chantre zufrieden: „Das war die beste Leistung von ihm in dieser Saison.“ (bec)

SG Egelsbach: Chantre, Eberhardt; Yasli (1), Mohr, Sonntag (2), Meinelt (3), N.Winn (4), Tino Zecher (5), Torben Zecher, Gärtner (5), L.Winn (3)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare