1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Jan Lüdke schießt FC Erlensee zum Kreispokalsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gert Bechert

Kommentare

Die Krönung einer starken Saison: Nach Platz fünf in der Hessenliga hat der FC Erlensee mit der Titelverteidigung des Hanauer Kreispokals die Saison veredelt.
Die Krönung einer starken Saison: Nach Platz fünf in der Hessenliga hat der FC Erlensee mit der Titelverteidigung des Hanauer Kreispokals die Saison veredelt. © Scheiber

Der FC Erlensee hat den im Vorjahr gewonnenen Kreispokal erfolgreich verteidigt. Die Entscheidung fiel vor 850 Zuschauern im Herbert-Dröse-Stadion durch einen von Jan Lüdke (52.) verwandelten Foulelfmeter.

Hanau –Beim Pfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Emil Schwarz kochten erstmals die Emotionen hoch, nachdem die Besucher eine Halbzeit lang eher Schonkost geboten bekamen. „Unser Torwart hatte den Ball schon in seinen Händen und dann kommt der Pfiff, das ist für mich nicht nachvollziehbar“, echauffierte sich Kreso Ljubicic über die Entscheidung. Der stellvertretende Kreisschiedsrichterobmann Philipp Götzl-Mamba klärte die unübersichtliche Situation auf. „Damjan Kovjenic zerrte Sebastian Wagner am Trikot , die Entscheidung geht vollkommen in Ordnung“, verteidigte er seinen Kollegen, der kommende Saison in die Hessenliga aufsteigt, vor Kritik aus den Reihen der 93er. Ärgerlich aus Sicht der Hanauer, da die Situation eigentlich geklärt schien. Lüdke ließ sich von dem Tamtam nicht beeinflussen und verwandelte sicher zur Erlenseer Führung, die bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Hanau lief, wie von Ljubicic angekündigt, stark ersatzgeschwächt auf. Der Ausfall von acht Stammspielern konnte nicht mehr durch den ausgedünnten Kader kompensiert werden. Mit Ardian Shoshaj, Mario Tokic, Adrian Bothor und Harwant Singh Sahi gehörten vier B-Teamspieler der Startelf der 93er an. Sie machten ihre Sache durch die Bank gut, auch wenn drei von ihnen im Laufe der zweiten Halbzeit gegen weitere drei B-Teamspieler ausgewechselt wurden. „Ich muss allen eingesetzten Spielern ein Kompliment machen, sie haben alles gegeben“, lobte Ljubicic seine Mannschaft. Was indirekt auch Chris Sickmann bestätigte. „Die 93er haben uns trotz der vielen Ausfälle das Leben recht schwer gemacht“, meinte der Sportliche Leiter des FCE, der von keinem schönen Spiel sprach.

Erste Hälfte war magere Fußball-Kost beider Hessenligisten

Was besonders auf den ersten Durchgang zutraf. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, Torraumszenen waren Mangelware. Kein Wunder, dass gerade neutrale Besucher enttäuscht waren. Den einzigen Aufreger gab es in der 45. Minute, als FCE-Keeper Jens Westenberger einen 22 Meter-Aufsetzer von Rico Kaiser mit Mühe zur Ecke abwehren konnte und Sejdovic (45.+1) anschließend an der Lattenunterkante scheiterte. „Wenn wir zur Halbzeit 1:0 geführt hätten, wäre es nicht unverdient gewesen“, meinte Ljubicic.

Der FC Hanau 93 um Damjan Kovjenic (links) hat sich gegen den FCE und Sebastian Wagner ordentlich gewehrt.
Der FC Hanau 93 um Damjan Kovjenic (links) hat sich gegen den FCE und Sebastian Wagner ordentlich gewehrt. © -

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam mehr Leben ins Spiel beider Teams. Marcel Mohn (50.) zielte knapp am Hanauer Tor vorbei, es war die bis dahin beste Erlenseer Chance. Nach der Führung durch Lüdke zwei Minuten später, hatte der HFC auf der Gegenseite den Ausgleich vor Augen. Ein Schuss von Tokic wurde geblockt, den Nachschuss drosch Bothor (54.) über das Gehäuse. Danach boten sich Tom Niegisch (57.) und dem eingewechselten Nico Damm (64.) gute Gelegenheiten, jeweils war Armend Brao auf dem Posten. In der Schlussphase versuchten es die 93er mit der Brechstange. Der hochgewachsene Innenverteidiger Sejdovic ging nach vorne, konnte aber auch nichts mehr ausrichten. Spätestens nach der Zeitstrafe für Kovjenic (86.) war die Partie entschieden. Stattdessen hatte Wagner (90.+5) in der Nachspielzeit das 2:0 auf dem Fuß, bei Brao war jedoch Endstation.

FC Erlensee krönt überragende Saison

„Besser kann man eine Saison nicht abschließen. Die erste Mannschaft wurde Fünfter in der Hessenliga, das B-Team steigt in die Gruppenliga auf und jetzt noch der erneute Gewinn des Kreispokals, mehr geht nicht“, jubelte Jochen Breideband. Aber auch der Erlenseer Coach räumte ein, dass die 93er seiner Mannschaft alles abverlangt hätten. „Es war kein schönes Spiel, am Ende zählt nur das Ergebnis.“

Hanau 93: Brao - Kaiser, Shoshaj, Sejdovic, Kovjenic - Tokic (58. Pinto), Bothor (80. Richter), Abdel Ghani, Calabrese - Cetin, Singh Sahi (77. Yalcin)

Erlensee: Westenberger - Fischer, Meub, Frey, Franek - Wörner, Mohn (72. Hamann), Lüdke, Zimpel (87. Braun) - Wagner, Niegisch (59. Damm)

Tor: 0:1 Lüdke (52./FE) - Schiedsrichter: Schwarz (Bruchköbel) - Zuschauer: 850 - - Besonderes Vorkommnis: Zeitstrafe für Kovjenic (86./Hanau) - Beste Spieler: Sejdovic, Abdel Ghani/Geschlossen

Von Gert Bechert

Auch interessant

Kommentare