1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

JC Samurai mit sechs Zugängen für die Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Holger Appel

Kommentare

Leon Ehmig (links) und der JC Samurai Offenbach freuen sich auf den Start der Judo-Bundesliga
Leon Ehmig (links) und der JC Samurai Offenbach freuen sich auf den Start der Judo-Bundesliga © Hartenfelser

Trotz steigender Inzidenzen soll in zwei Wochen die neue Saison in der Judo-Bundesliga Süd beginnen. Der JC Samurai Offenbach hat sich dafür ordentlich verstärkt.

Offenbach – Francesco Liotta ist in Hektik, Organisationsstress. „Die ganze Zeit ging in unserer Sportart wegen Corona außer Training gefühlt gar nichts und jetzt gehen trotz Corona wieder alle Wettkämpfe los“, berichtet der Trainer und Vorsitzende des JC Samurai Offenbach. Obwohl die Inzidenzzahlen wieder steigen, soll nun schon in zwei Wochen die neue Saison in der Judo-Bundesliga Süd beginnen, für die Offenbacher am 26. März auswärts in Speyer. Noch sind nicht alle Termine festgezurrt.

Liotta sieht sein Team aber gut aufgestellt. Er vermeldet immerhin sechs Zugänge, in Ismar Babic (bis 66 Kilogramm), Hakob Latschinian (bis 73 kg) und Leon Schreder (bis 81 kg) wechselten gleich drei Athleten nach dem Rückzug der HTG Bad Homburg aus der 2. Liga Süd nach Offenbach. Dazu kommen Hratschik Latschinian (bis 60 kg, vergangene Saison in der Bundesliga Nord beim KSC Spremberg), Alash Gashaev (bis 66 kg, Judokwai Elz-Hadamar-Limburg) und Savellios Stafaridis (bis 100 kg, 2. Liga Süd, ESV Ingolstadt-Ringsee). Routinier Philipp Dahn zählt nicht mehr zum Samurai-Kader, er hat seine Karriere beendet.

„Zunächst einmal wollen wir wie immer die Liga halten. Wenn wir aber das Ergebnis des letzten Jahres wiederholen können, wäre das super“, sagt Liotta. In der vergangenen Saison, geballt binnen vier Wochen im September/Oktober mit mehreren Begegnungen an einem Tag und Ort ausgetragen, erkämpften die Offenbacher unter zehn Mannschaften mit acht Punkten den starken fünften Platz. In diesem Jahr sollen die Teams wieder an neun Kampftagen in der Zeit zwischen März und Oktober mit nur einem Gegner antreten. Ihre Heimkämpfe absolvieren die Offenbacher laut Liotta künftig in der Sporthalle am Berufsschulzentrum Buchhügel. (Von Holger Appel)

Voraussichtliche Samurai-Heimkämpfe (jeweils 17 Uhr)

2. April: gegen VfL Sindelfingen

21. Mai: gegen JC Rüsselsheim

2. Juli: gegen TV Erlangen

1. Oktober: gegen KSV Esslingen

Auch interessant

Kommentare