1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Jumping Swans springen Rekord: TG Hanau glänzt bei Bundesfinale und Teammeisterschaft

Erstellt:

Von: Julia Meiss

Kommentare

Die Schnellsten in 4x30 Sekunden Double Dutch Speed Relay: Die Jumping Swans der TG Hanau (Mareen Bär, Sindi Sina, Liv Sallander und Lilith Schultheis) haben einen neuen deutschen Rekord aufgestellt.
Die Schnellsten in 4x30 Sekunden Double Dutch Speed Relay: Die Jumping Swans der TG Hanau (Mareen Bär, Sindi Sina, Liv Sallander und Lilith Schultheis) haben einen neuen deutschen Rekord aufgestellt. © Scheiber/Göbel

Deutscher Rekord, Bundesfinalsieger und Deutsche Vizemeisterschaft: Die Rope Skipper der TG Hanau haben beim Deutschen Bundesfinale und der Deutschen Teammeisterschaft in der Hanauer August-Schärttner-Halle nicht nur als Ausrichter, sondern auch auf dem Wettkampfparkett geglänzt. In der letzten Juli-Woche steht schon das nächste Highlight an, dann findet die Europameisterschaft in der Slowakei statt.

Hanau – Das international erfahrene und erfolgreiche Team der Jumping Swans mit Mareen Bär, Liv Sallander, Lilith Schultheis und Sindi Sina schaffte in der Kategorie 4x30 Sekunden Double Dutch Speed Relay mit 390 Sprüngen einen neuen deutschen Rekord. „Dass wir einen neuen deutschen Rekord aufgestellt haben, ist richtig cool. Und dazu noch die Vizemeisterschaft und den Sieg im Bundesfinale“, spricht Rope Skipperin Chantal Temerson von einem rundum gelungenen Turnier, an dem auch die zahlreichen Helfer außerhalb der Wettkampffläche ihren Anteil hatten. Selbst war die 26-jährige Neubergerin gemeinsam mit Vereinskollege Jonas Witte als Wettkampfrichterin im Einsatz. Aufgrund von Knieverletzungen kann Temerson nicht mehr selbst bei Wettkämpfen starten, hält ihrem Verein aber als Wettkampfrichterin und Trainerin die Treue.

Nach der langen Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie spricht Temerson von einem gelungenen Wiedersehen mit der nationalen Rope-Skipping-Familie: „Es war richtig schön, nach der Pandemie, dieses Event bei uns auszurichten. Wir sind im Rope Skipping eigentlich alle befreundet und da war es wie ein Familientreffen.“

Zu Gast waren viele Rope Skipper, 20 Teams starteten bei dem Bundesfinale und 30 bei den Deutschen Teammeisterschaften. Alleine 17 Teams kämpften im starken Feld der Altersklasse 1 um den Deutschen Teammeistertitel. Die Hanauerinnen mussten sich lediglich dem TSV Wacker 50 Neutraubling knapp geschlagen geben und haben damit die Qualifikation für die Europameisterschaft in der Tasche. Und einen neuen deutschen Rekord. In der Endabrechnung hatte Neustraubling mit 2989,11 Punkten zu 2933,22 Punkten der TG Hanau die Nase vorn. Der drittplatzierte TV Roringen hat 2471,58 Punkte erkämpft.

Ebenfalls eine starke Leistung zimmerte die junge Rope-Skipping-Gruppe der Jumping Swans beim Bundesfinale auf das Wettkampfparkett. Max Weber, Tami Methner, Lea Pirucci, Leyla Kocyigit, Melisa Kocdemir und Liliana Pavlovic siegten vor dem Team des TuS Auggen mit 1045,21 zu 911,93 Punkten.

Zudem stellten sich Julia Hegermann und Lea Toscani der Konkurrenz in der Disziplin Wheel Pair Freestyle und wurden Sechster. Im Wettkampf 2x30 Double Under Relay schickte die TG Hanau beim Bundesfinale zusätzlich Lena Härtel und Lysanne Junker ins Rennen, die die Altersklasse 2 gewannen. Ebenfalls im Wettkampf 2x30 Double Under Relay, aber bei der Teammeisterschaft, starteten Julia Hegermann und Louisa Gotta in der Altersklasse 1 und kamen auf Rang 13.

„Die Wettkämpfe sind für uns super gelaufen. Wir haben starke Freestyles gezeigt und sind die Schnellsten in Deutschland“, freut sich Temerson über die gelungenen Heimmeisterschaften. Die Rope Skipper der TG Hanau richten nun die Blicke auf die Europameisterschaft, die vom 24. bis 31. Juli in Bratislava in der Slowakei stattfinden.

Spektakuläre Moves waren in der Hanauer August-Schärttner-Halle zu sehen.
Spektakuläre Moves waren in der Hanauer August-Schärttner-Halle zu sehen. © -

Auch interessant

Kommentare