FUSSBALL 2:0 im Finale gegen Bundesligateam von Eintracht Frankfurt / Gashi und ein Eigentor

U19 der Kickers holt sich den Hessenpokal

Die A-Junioren der Offenbacher Kickers bejubeln den Gewinn des Hessenpokals. Foto: hübner

Offenbach – „Die Jungs leben ihren Traum“, war das Fazit von Kickers-Trainer Steven Kessler nach dem Gewinn des Fußball-Hessenpokals der A-Junioren in Erlensee.

Der OFC besiegte in einem hochklassigen Finale vor etwa 600 Zuschauern das Bundesligateam von Eintracht Frankfurt mit 2:0 (1:0). Der Tabellenführer der Hessenliga, der selbst in die Bundesliga aufsteigen kann, ließ in keinem Moment einen Klassenunterschied erkennen.

Die Kickers zeigten gerade in der ersten Hälfte eine kämpferisch und läuferisch beeindruckende Leistung. Nach Ballverlusten wurde die Kugel postwendend immer wieder zurückerkämpft.

Bereits in der 15. Minute hatten die Kickers eine Dreifachchance, scheiterten aber am glänzend parierenden Eintracht-Torhüter Tobias Stirl. Nur wenig später trafen die Frankfurter mit einem Fernschuss die Latte.

Eine Standardsituation sorgte dann für den ersten Treffer. Nach einer Ecke schaltete Visar Gashi am schnellsten und köpfte den Ball zum viel umjubelten 1:0 ins Tor. Kurz vor der Pause prüfte der Frankfurter Justin Kabuya mit einem harten Schuss OFC-Torhüter Angelo Tramontana, der auf der Linie klärte.

Nach der Pause hatte die Eintracht ihre stärkste Phase. Einen sehenswerten Konter aber nutzten die Kickers zum 2:0. „Dieser Treffer in der Druckphase der Eintracht, nachdem die ihr System auf 4-3-3 umgestellt hatte und die Außenverteidiger immer wieder schnell nach vorne kamen, war enorm wichtig für uns und hat den Hebel in die richtige Richtung gelegt“, meinte Kessler.

Nach dem zweiten Tor verflachte die Partie, die Eintracht griff nur noch ineffektiv an und die Kickers spielten ihre Angriffe auch nicht mehr voll aus. Nach dem Schlusspfiff brach dann der Jubel aus den Kickers-Spielern hervor. Es wurden die vorbereiteten T-Shirts mit den drei Zielen der Saison verteilt und angezogen: Hessenmeister, Hessenpokalsieger und Aufstieg in die Bundesliga, jeweils mit Kreis für den Haken. Bei der Hessenmeisterschaft war der Haken schon gesetzt. „Etwas früh“, meinte Kessler, beim Pokalsieger kann der Haken nun gesetzt werden.

Gerade als Kessler seine Mannschaft für ihre sensationelle Leistung lobte, folgte die obligatorische Bierdusche. „Gut, dass ich noch Ersatzklamotten dabeihabe“, sagte er lächelnd.

Am Rande des Spiels sorgte zwischenzeitlich ein Polizeisatz für Aufsehen. „Die Väter zweier Spieler hatten eine Meinungsverschiedenheit. Ein Zeuge hat uns zur Hilfe gerufen“, berichtete ein Polizeisprecher: „Wir haben das dann alles verbal geklärt, es wollte auch niemand eine Anzeige erstatten.“

Kickers Offenbach: Tramontana; Nopp, Gashi, Kurbegovic, Boras, Bulic, Lemmer, Signorelli, Husenbasic, Veleanu, Ferreira (Wronski, Kröger, Latifi, Böhm)

Eintracht Frankfurt: Stirl; J. P. T. Kabuya, Engel, Stich, Otto, Safaridis, J. Kabuya, Makanda Maleko, Cakar, Cetin, Zorn (Dejanovic, Albanese, Siebert, Sarho)

Tore: 1:0 Gashi (23.), 2:0 Eigentor Engel (60.) - Zeitstrafe: Otto (Eintracht Frankfurt, 83.)  stef/mos

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare