Hoffnung ruhen auf John Degenkolb

Klassiker Eschborn - Frankfurt zieht die Radstars an

Eschborn - Ein hochkarätiges Feld kämpft am 1. Mai beim Radklassiker Eschborn - Frankfurt um den Sieg. Die deutschen Hoffnungen ruhen einmal mehr auf den Schultern von John Degenkolb.

Doch der in Oberursel wohnende Profi des Teams Trek-Segafredo kämpft noch um seine Form. Beim Frühjahrs-Klassiker Paris - Roubaix zog sich der Sprinter eine Knieblessur zu, die noch nicht ausgeheilt ist.

„Es ist ein Problem mit dem Schleimbeutel. Aber es sind noch zwei Wochen Zeit. Die Ärzte sind guter Dinge. Ich werde alles tun, um fit zu werden und um den Sieg mitzufahren“, sagte der 29-Jährige gestern und ergänzte: „Ich bin auf jeden Fall super motiviert.“ In Frankfurt hatte Degenkolb 2011 gewonnen. Im vergangenen Jahr wurde er Dritter, 2014 kam er als Zweiter ins Ziel.

Weitere deutsche Top-Fahrer unter den 140 Startern aus 20 Teams sind Tony Martin, der Vorjahreszweite Rick Zabel sowie Sprint-Ass Marcel Kittel (alle Katusha-Alpecin). Erstmals nach seinem Schlüsselbeinbruch will auch André Greipel (Lotto Soudal) auf der mehr als 200 Kilometer langen Taunus-Strecke wieder an den Start gehen.

Enttäuschung für deutsche Radstars - Sagan holt WM-Titel

Das Teilnehmerfeld habe „mehr Klasse als Masse“, sagte Organisator Claude Rach gestern in Frankfurt. „Mit diesem Top-Feld müssen wir uns nicht verstecken. Eschborn - Frankfurt gehört in die Riege der ganz großen Klassiker.“ (dpa/sid)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare